Kündigungen bei Böhler-Uddeholm Precision Strip

26. März 2009, 14:26
posten

15 Prozent der Stammbelegschaft betroffen -Schritt vom Konzern mit starken Auftragsrückgängen begründet

St. Pölten - Bei Böhler-Uddeholm Precision Strip am Standort Böhlerwerk im Mostviertel werden rund 80 Mitarbeiter gekündigt, etwa 15 Prozent der Stammbelegschaft. Nötig sei dies aufgrund der "anhaltenden Verschlechterung der Wirtschaftslage in praktisch allen wesentlichen Abnehmerbranchen", so die voestalpine AG, Eigentümerin von Böhler-Uddeholm, am Donnerstag.

"Dieser drastische Schritt ist als letztes Mittel unbedingt erforderlich geworden, weil die bereits zu Jahresbeginn eingeleiteten Maßnahmen alleine nicht mehr ausreichen", um die Kapazitäten an die weiterhin starken Auftragsrückgänge anzupassen, erklärte Geschäftsführer Leander Ahorner. Bei den Gesprächen zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat seien verschiedene Maßnahmen vereinbart worden, um den Personalabbau möglichst sozial verträglich zu gestalten. So können die betroffenen Mitarbeiter "unverzüglich" in die voestalpine Stahlstiftung eintreten und im Rahmen dieses Programmes Umschulungen und eine zusätzliche finanzielle Abgeltung in Anspruch nehmen, hieß es vom Konzern.

Böhler-Uddeholm Precision Strip erzielte eigenen Angaben zu Folge zuletzt einen Jahresumsatz von rund 110 Mio. Euro und beschäftigt am Standort Böhlerwerk derzeit etwa 525 Mitarbeiter. Das Unternehmen gehört zur Division Edelstahl des voestalpine-Konzerns, deren Bereich Precision Strip globaler Marktführer in den Produktgruppen Bimetallband, Stanzmesserstahl sowie Rill- und Schneidlinien, sei. (APA)

 

Share if you care.