US-Konjunkturdaten weiter abwärts gerichtet

26. März 2009, 14:20
2 Postings

Washington - Die Rezession in den USA schlägt voll auf den Arbeitsmarkt durch: Die Zahl der Bezieher von Arbeitslosenhilfe stieg in der vergangenen Woche stärker als erwartet und erreichte einen neuen Höchststand. Beim Bruttoinlandsprodukt wurde die bisherige Schätzung für das Schlussquartal 2008 auf minus 6,3 Prozent nach unten korrigiert.

In der vergangenen Woche erhielten 5,56 Mio. US-Bürger Arbeitslosenunterstützung - 122.000 mehr als eine Woche zuvor. Unter ihnen sind nach saisonbereinigter Berechnung 652.000 Menschen, die zum ersten Mal einen Antrag auf finanzielle Hilfe einreichten.

Beim Bruttoinlandsprodukt musste das Wirtschaftsministerium am Donnerstag seine bisherigen Angaben für das vierte Quartal des vergangenen Jahres von minus 6,2 auf minus 6,3 Prozent korrigieren - verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bei den endgültigen Zahlen wird jetzt sogar ein Rückgang um 6,5 Prozent für möglich gehalten. Im ersten Quartal dieses Jahres wird noch nicht mit einer wesentlichen Erholung gerechnet, da die Verbraucher ihren Privatkonsum eingeschränkt haben. (APA/AP)

Share if you care.