Windows 7 blockiert Video- und Audio-Codecs von Drittanbietern

26. März 2009, 10:05
27 Postings

Mitgelieferte Codecs nur von Microsoft-Programmen nutzbar

Mit windows 7 will Microsoft so einiges anders machen. Beispielsweise kündigte der Softwarekonzern an, neben eigenen Audio- und Videoformaten im Windows Media Player 12 (WMP) und dem Windows Media Center (WMC) auch Standards wie MPEG-2, MPEG-4, H.264 und AAC unterstützen. Wie heise-online nun berichtet, scheint dies aber nur die halbe Wahrheit zu sein.

Blockade

Zum einen werden die beigelegten Codecs zum Abspielen von Mediendateien nur Microsofts Programmen zur Verfügung gestellt. Zum anderen hat ein Entwickler des universellen Audio/Videodecoders ffdshow nun herausgefunden, dass Windows 7 die Verwendung von alternativen MPEG-4- und H.264-Decodern im WMP und im WMC blockiert. Bei der getesteten Version handele es sich um den aktuellen Build 7057 des Betriebssystems.

Unfertig

Ob diese Eigenheit auch in der finalen Version von Windows 7 vorzufinden sein wird oder nicht, wird sich zeigen. Laut heise-online bereits eine Möglichkeit diese Einschränkung zu umgehen. Das Betriebssystem befindet sich noch in der Testphase und dürfte erst in einigen Monaten um die Weihnachtssaison herum auf den Markt kommen. (zw)

 

 

Share if you care.