Femidom in Wien kaum erhältlich

25. März 2009, 14:46
6 Postings

Aids Hilfe Wien testete 49 Apotheken - SPÖ Wien will Femidom als Aids-Schutz propagieren

Wien - Rund ein Drittel der 12.000 bis 15.000 Menschen die mit HIV/Aids in Österreich leben, sind Frauen. Seit rund 20 Jahren gibt es das Femidom, das als Präservativ für die Frau zuverlässig schützen kann. Doch es ist kaum mehr erhältlich. Bei einer Pressekonferenz von Aids Hilfe Wien und SPÖ Wien am Mittwoch betonte man dass man dieses Verhütungsmittel in Zukunft verstärkt bewerben wolle.

In Österreich war das Femidom nie ein "Renner". Mittlerweile ist es sogar kaum mehr erhältlich. Sabine Lex von der Aids Hilfe Wien: "Wir haben im (vergangenen, Anm.) Frühjahr eine Untersuchung in 49 Apotheken durchgeführt. Erhältlich war das Femidom in keiner. In Frankreich wurden hingegen zwischen 1997 und 2004 mehr als drei Millionen Stück an Frauen verteilt."

"Wir haben für das erste Halbjahr 2009 das Thema auserkoren "Wir machen Frauen stark". (...) Frauen sollen auch selbstbestimmt über ihren Körper verfügen können", erklärte die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, Nicole Krotsch. Man werde bei Veranstaltungen und Events gezielt auf die Möglichkeit zur Verwendung des Femidoms hinweisen.

Für Petra Bayr, SP-Sprecherin für globale Entwicklung, gehört das Femidom zu einem Gesamtpaket an Empowerment für Frauen weltweit, selbstständig und eigenbestimmt zu werden: "Bildung ist die dabei größte Chance, Frauen vor HIV zu schützen.  (APA)

Share if you care.