Akt: Zilk war "Informator"

25. März 2009, 13:58
764 Postings

Helmut Zilk war laut gefundenen Stapo-Aufzeichnungen "kein Agent" - Mit Original-Akte zum Download

Der Akt der österreichischen Staatspolizei über Helmut Zilks Verbindungen zum Geheimdienst der Tschechoslowakei sind nun doch aufgetaucht. Der Originalakt dürfte zwar vernichtet worden sein, die relevanten Informationen wurden indes auf Mikrofilm archiviert.

Kein "Agent", sondern "Gesprächspartner"

In dem Akt über den verstorbenen Wiener Bürgermeister heißt es unter Berufung auf eine unbekannte Quelle, Zilk sei nicht als "Agent", sondern als "Informator" tätig gewesen. Ihm sei aber bewusst gewesen, dass die Angaben dem tschechoslowakischen Geheimdienst zur Verfügung stünden.  Angelegt wurde der Akt nach dem Prager Frühling, im Herbst 1968. Er wurde in den Akten des Innenministeriums als "Fall Mittwoch" geführt.

Im Akt heißt es unter anderem: "Dr. Zilk, Direktor des Österr. Fernsehens, ist kein Agent, sondern lediglich Gesprächspartner auf dem politischen Sektor." Er habe über Gespräche mit Bruno Kreisky und Kurt Waldheim berichtet. Der vollständige Wortlaut der Akte findet sich im Originaldokument (siehe Pdf-File).

Wollte Reformpolitik betreiben

Im Akt wird als Helmut Zilks Motiv genannt, den Prager Reformkommunismus vorantreiben zu wollen. Er habe auch ausdrücklich verlangt, dass seine Information der Republik Österreich nicht schaden dürfen. Die Führung in Prag habe ein großes Interesse am Kontaktmann Zilk gehabt, der sei darum mit "Samthandschuhen" angefasst worden.

Der Finder des Akts ist der Staatsarchiv-Referent Rudolf Jerabek hat in Eigeninitiative recherchiert. "Es gab keinen offiziellen Auftrag dazu, aber im Zuge der Berichterstattung habe ich mich dann doch dahinter geklemmt", so Jerabek am Mittwoch gegenüber der APA. Die Mikrofilme waren in den späten 90er Jahren von der Staatspolizei ins Staatsarchiv gelangt. Jerabek fand die Zilk- Akte nicht durch die - sehr aufwendige - Durchsicht der Mikrofilme, sondern über die Aktenzahl im Protokollband des Staatsarchivs. (red, derStandard.at, 25.3.2009)

  • Die vom Staatsarchiv den Medien im Original zur Verfügung gestellte Zilk-Akte

    Download
  • Die nun doch aufgetauchte Stapo-Akte: Zilk als "Informator"
    österreichisches staatsarchiv
    Österreichisches Staatsarchiv

    Die nun doch aufgetauchte Stapo-Akte: Zilk als "Informator"

Share if you care.