Öffentlich-rechtliche Sender dominieren

25. März 2009, 12:47
posten

RTL als einziger Privatsender ausgezeichnet - Publikumspreis für "Tatort: Auf der Sonnenseite", bei dem Mehmet Kurtulus sein Debüt gab

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben bei der Vergabe der Adolf-Grimme-Preise 2009 dominiert, als einziger Privatsender holte RTL eine Auszeichnung. In der Kategorie Fiktion wurde unter anderem der ARD-Film "Teufelsbraten" mit Ulrich Noethen und Anna Fischer in den Hauptrollen geehrt. Den Publikumspreis erhielt der Norddeutsche Rundfunk für seinen "Tatort: Auf der Sonnenseite", bei dem Mehmet Kurtulus sein Debüt als Kommissar Cenk Batu gab. RTL holte den Grimme-Preis mit seiner Comedyserie "Doctor's Diary" in der Sparte Unterhaltung. Die jährlich vergebenen Grimme-Preise gehören zu den wichtigsten Medienauszeichnungen Deutschlands.

Man habe in diesem Jahr wieder viele hervorragende Produktionen gesehen, sagte der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann, am Mittwoch in Düsseldorf. "Auch das vergangene Jahr hat bewiesen, dass das Fernsehen vieles kann, wenn die Macher das Beste wollen und auch dürfen."

"Markante Handschriften" und gute Darsteller

Besonders im Bereich Fiktion hätten sich erneut "markante Handschriften" und gute Darsteller gezeigt, sagte Kammann. Preise gehen in dieser Kategorie neben "Teufelsbraten" (ARD/WDR/NDR/ARTE) auch an "Das wahre Leben" (ARD/SWR/BR/SF), "Ihr könnt euch niemals sicher sein" (ARD/WDR), "Die zweite Frau" (ARTE/WDR") und "Wholetrain" (ZDF).

Der Bereich Unterhaltung weise einige Mängel bei Innovationskraft und Experimentierfreude auf, sagte Kammann weiter. "Da würden wir gerne eine größere Bandbreite und einen größeren Reichtum finden." Erfolgreich war in dieser Kategorie neben der RTL-Serie "Doctor's Diary" auch die Extra-3-Rubrik "Johannes Schlüter" (NDR), die den Grimme-Preis "Spezial" bekommt.

Im Wettbewerb Information und Kultur gehen die begehrten Trophäen an "Losers and Winners" (WDR/ARTE), "Leben und sterben für Kabul" (ARD/NDR/WDR), "Sonbol - Rallye durch den Gottesstaat" (SWR) und "Der große Ausverkauf" (WDR/ARTE/BR). Einen Grimme-Preis "Spezial" gibt es für die Doku-Reihe "Mädchengeschichten" (ZDF/3sat).

Die Preise werden am 3. April in Marl verliehen. Moderatorin der Verleihung ist Barbara Schöneberger. (APA)

Share if you care.