Kenzo verkauft seine Kunstsammlung

25. März 2009, 12:41
2 Postings

Modeschöpfer übersiedelt, chinesische Statuen, afrikanische Masken und indianische Puppen werden versteigert

Paris - Nach der Versteigerung der Kunstsammlung von Yves Saint Laurent kommen auch die Sammelstücke des japanischen Modemachers Kenzo in Paris unter den Hammer. Er werde sein Stadthaus im Herzen der französischen Hauptstadt aufgeben und seine Kunstsammlung versteigern, kündigte Kenzo am Dienstag in Paris an.

"Ich habe 20 Jahre in diesem Haus gelebt", erklärte der Kenzo Takada, der in der Modewelt nur als Kenzo bekannt ist. "Ich liebe es, aber ich will nun ein neues Kapitel aufschlagen und brauche eine Veränderung." Er sei traurig, sich von den Stücken trennen zu müssen, aber er habe sich entschieden, alles zu verkaufen. Der 70-jährige Modemacher zieht nun in eine 200-Quadratmeter-Wohnung im Pariser Zentrum. 

Kenzos Sammlung umfasst 1.300 Stücke, darunter chinesische Statuen, afrikanische Masken und indianische Puppen. Ihr Wert wird auf rund 1,5 bis 1,8 Millionen Euro geschätzt. Die Versteigerung soll am 16. und 17. Juni bei Drouot Montaigne in Paris stattfinden.

Erst Ende Februar hatte die "Jahrhundertversteigerung" der Kunstsammlung des französischen Modemachers Yves Saint Laurent einen Rekorderlös von 373,5 Millionen Euro erbracht. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.