Last.fm wird kostenpflichtig

25. März 2009, 10:07
43 Postings

Die Werbung kann das Angebot nicht finanzieren, so die BetreiberInnen - Keine Gebühren in den USA, UK und Deutschland

Der Online-Radiosender Last.fm wird kostenpflichtig werden. Wie einem Eintrag im offiziellen Blog Last.fm HQ zu entnehmen ist, werden die AnwenderInnen weltweit drei Euro pro Monat zahlen müssen, um das Angebot weiter nutzen zu können. Alle AnwenderInnen? Nein, in den großen Musikmärkten, den USA, UK und Deutschland wird sich nichts ändern.

Gebühren ab Ende März

Noch Ende dieses Monats werden die Gebühren eingehoben werden, so Richard Jones von Last.fm am Dienstag in seinem Unternehmensblog. Die anderen bekannten Last.fm-Funktionen wie etwa Scrobbling, Musikempfehlungen, Charts und Videos sollen auch weiterhin für alle NutzerInnen kostenlos zur Verfügung stehen, so die Mitteilung weiter.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In den USA, England und Deutschaldn wird sich nichts ändern, dafür darf der Rest der Welt nun bei Last.fm zahlen.

Share if you care.