TUI schreibt 2008 rote Zahlen

25. März 2009, 08:48
posten

121 Millionen Euro Verlust fährt der deutsche Reisekonzern nach 173 Millionen Euro Gewinn im Vorjahr ein

Hannover - Der deutsche Reisekonzern TUI hat wegen der kostspieligen Integration des britischen Konkurrenten First Choice im abgelaufenen Jahr rote Zahlen geschrieben. Das Unternehmen verbuchte einen Verlust nach Anteilen Dritter von 121 Mio. Euro, wie es am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahr hatte noch ein Gewinn von 173 Mio. Euro zu Buche gestanden. Der Umsatz im fortgeführten Geschäft stieg 2008 auf 18,7 (15,9) Mrd. Euro, das bereinigte EBITA (Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) auf 547,5 (438,7) Mio. Euro.

TUI verfehlte die Erwartungen von Branchenanalysten, die im Schnitt für das Gesamtjahr mit einem Verlust von 95 Mio. Euro gerechnet hatten.

Im laufenden Jahr erwartet TUI im Kerngeschäft Tourismus ein stabiles bereinigtes EBITA. Bei TUI Travel sei ein leichter Anstieg des bereinigten Ergebnisses zu erwarten, bei Hotels eine stabile Ertragslage. Im Kreuzfahrtsgeschäft und der Containerschifffahrt werde das Ergebnis deutlich unter Vorjahr liegen.

Die Synergien infolge der Übernahme des britischen Rivalen First Choice sollen allerdings mit 200 (vorher: 175) Mio. Pfund (217 Mio. Euro) jährlich höher ausfallen. Seiner teilverkauften Reederei Hapag-Lloyd hat TUI ein Kostensenkungsprogramm auferlegt, das bereits 2009 zu Einsparungen von 365 Mio. Dollar (270 Mio. Euro) führen soll.

Sein Geschäftsjahr stellt TUI auf das Tourismusjahr vom 1. Oktober bis 30. September um. (APA/Reuters)

Share if you care.