Grazer Promi-Wirt ums Leben gekommen

24. März 2009, 18:54
10 Postings

"Stainzerbauer" Peter Hasler soll Ruhestand dort verbracht haben - Todesursache nicht geklärt

Wien - Der Tod des früheren Grazer Promi-Wirtes Peter Hasler ("Stainzerbauer") in Guatemala gibt nach wie vor einige Rätsel auf. Seitens des Außenministeriums wartet man auf Polizei- und Obduktionsbericht und will vorderhand Medienberichte nicht bestätigen, dass der 64-Jährige Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

Im Augenblick sei man damit beschäftigt, den in der Steiermark lebenden Bruder bei den Formalitäten zu unterstützen, die für die Überführung der sterblichen Überreste notwendig sind, erklärte Sprecher Peter Launsky-Tieffenthal. Über die Umstände des Todes könne man erst etwas sagen, wenn die aus Guatemala angeforderte Berichte vorlägen.

Nach Medienberichten war Hasler in seiner Wohnung in Guatemala City ermordet - laut "Kleine Zeitung" angeblich erstochen - aufgefunden worden. Über Raubmord oder ein Beziehungsdelikt wurde spekuliert. Wie ein Bruder am Mittwoch gegenüber der APA sagte, habe man offiziell auch nur das Ableben des Verwandten bestätigt bekommen. Nähere Auskünfte über die Umstände habe man nicht erhalten. Aufgefunden worden sein soll der Tote schon Anfang der Vorwoche.

Der Ex-Gastronom war erst im Oktober 2008 in Graz vor Gericht gestanden. Er hatte seinen Ex-Freund angeschossen, nachdem ihm dieser die Schulter gebrochen hatte. Der Richter sprach damals von einer "sehr, sehr traurigen Beziehungsgeschichte", bei der gegenseitige Verletzungen öfters vorgekommen waren. Der damals ebenfalls angeklagte 42-jährige Ex-Freund, mit dem Hasler sechs Jahre davor nach Guatemala gezogen war, hatte sich zu dieser Zeit längst von seinem ehemaligen Partner getrennt und lebte in der Steiermark. Seinen Ruhestand in Guatemala verbrachte Hasler in einem bescheidenen Haus, für die Verhältnisse in dem mittelamerikanischen Land galt er aber als wohlhabend.(APA)

 

 

Share if you care.