Jeder Gast im Hanappi-Stadion kostete 224 Euro

24. März 2009, 16:55
105 Postings

Die Fanzone im Hütteldorfer Stadion kostete fast vier Millionen Euro - Beim Spiel Spanien-Italien kamen nur 360 Menschen

Wien - Kurz vor der offiziellen Demissionierung von Wiens Sportstadträtin Grete Laska im Gemeinderat am kommenden Donnerstag liegt nun die Abrechnung für die Fanzone Hanappi-Stadion während der Fußball-Europameisterschaft im vergangenen Jahr vor. Die Bilanz: Mit Gesamtkosten von 3,98 Mio. Euro und insgesamt 17.760 Besuchern an den vier Öffnungstagen des Areals fallen Kosten pro Gast von 224 Euro an, wie die "Wiener Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe) berichtet.

Erfolgreichster Tag: 13.000 Besucher

Grundlage ist eine Anfragebeantwortung Laskas an die Bezirks-ÖVP Penzing. Der mit Abstand erfolgreichste Tag war demnach der 16. Juni mit dem Spiel Deutschland gegen Österreich, als es 13.100 Besucher in das Hütteldorfer Stadion zog. Der quantitative Tiefpunkt wurde hingegen am 22. Juni zum Viertelfinale Spanien-Italien erreicht, als sich nur 360 Menschen im Stadion einfanden.

Fanzone West wurde aus Sicherheitsgründen errichtet

Die Gründe für die Einrichtung des "Fanzone West" genannten Areals seien dabei laut Anfragebeantwortung klar zu benennen: "Die Fanzone West wurde aus Sicherheitsgründen auf Empfehlung des Führungsstabes der Bundespolizeidirektion Wien und des Führungsstabes des Magistratsdirektors eingerichtet."

Bei der Fanzone West habe es sich um einen "Hüftschuss" gehandelt, kommentierte hingegen die ÖVP Penzing: "Wenn man sich überlegt, welche Projekte mit diesen 3,98 Millionen Euro hätten finanziert werden können und wohin diese Steuergelder flossen, läuft es einem kalt den Rücken runter", so Bezirksobmann Markus Kroiher am Dienstag. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Keine Platznot im Hanappi-Stadion: Gut für Fans, schlecht für die Bilanz

Share if you care.