Hutu wegen Beteiligung an Völkermord verurteilt

23. März 2009, 20:56
posten

Niederländisches Gericht verhängt zwanzig Jahre Haft für Ermordung zweier Mütter und vier Kindern

Den Haag - Wegen Beteiligung am Völkermord in Ruanda 1994 hat ein niederländisches Gericht einen eingewanderten Hutu zu 20 Jahren Haft verurteilt. Joseph Mpambara wurde schuldig befunden, an der Ermordung zweier Tutsi-Mütter und mindestens vier ihrer Kinder beteiligt gewesen zu sein. Außerdem hatte er nach Auffassung der drei Richter in Den Haag einen deutschen Arzt, dessen ruandesische Frau und den gemeinsamen zwei Monate alten Sohn an einer Straßensperre massiv bedroht.

Vom Vorwurf, an einem Massaker an hunderten Tutsi teilgenommen zu haben, die in einer Kirche Schutz gesucht hatten, wurde Mpambara dagegen aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Auch für den Vorwurf, er habe vier Frauen vergewaltigt und eines seiner Opfer getötet, gebe es keine ausreichenden Beweise, entschied das Gericht. (APA/AP)

Share if you care.