Ein Korb voller Sonne

23. März 2009, 14:22
posten

Für Anleger, die kurzfristig die hohen Volatilitäten der Solar-Aktien nutzen wollen - Von Christian Scheid

In unserer Story über die Solaraktien auf den Seiten 6 und 7 haben wir die fünf „Sonnenkönige" Solarworld, Q-Cells, SMA Solar, Centrotherm und Roth & Rau vorgestellt. Alle Werte weisen aktuell Kurs/Gewinn-Verhältnisse im einstelligen Bereich auf - selbst auf Basis der bereits deutlich reduzierten Gewinnprognosen. Zudem haben wir die enormen Chancen der Branche aufgezeigt. Zweifelsfrei wird die Entwicklung zum Massenprodukt für Jedermann noch eine geraume Zeit in Anspruch nehmen.

Daher werden die fünf Einzelwerte nicht schlagartig von der Börse in den Himmel gehoben werden. Allerdings zeichnete sich bei allen Titeln zuletzt eine Stabilisierung ab. Gleichzeitig befindet sich die Volatilität der Aktien auf enorm hohem Niveau. Dies ermöglicht auch bei kurzlaufenden Discountern ausgezeichnete Konditionen.
Die Deutsche Bank hat daher nun fünf einzelne (nicht separat handelbare) Discounter (ISIN DE000DB5SUN5) aufgelegt, die schon im September 2009 fällig sind, und sie im „Solar Discount Basket" vereint. Der Cap der Einzelprodukte liegt jeweils 30 Prozent unter dem Stand vom Emissionstag, dem Mittwoch dieser Woche. Somit darf jede der fünf Aktien um knapp ein Drittel abrutschen, ohne die Maximalrendite in Gefahr zu bringen. Geht das bei allen fünf Titeln gut, wird der „Solar Discount Basket" zu 70,00 Euro getilgt - was einem sonnigen Maximalgewinn von 10,8 Prozent oder 21,9 Prozent p.a. entspricht.

Wenn aber - wider Erwarten - doch eine oder zwei Aktien in der Endabrechnung unter ihrem Höchstbetrag notieren, droht dem Anleger noch kein Gewitter. Einbußen zwischen 35 und 40 Prozent werden durch den Rabatt beim Einstieg abgepuffert.

Erst jenseits dieser weit entfernten Verlustgrenzen rutschen Anleger tatsächlich ins Minus, schneiden aber stets besser ab als bei einem Direktinvestment in die Aktie. Außerdem wichtig, gerade in unsicheren Zeiten: Bei diesem Zertifikat sind keinerlei kontinuierlich betrachtete Schwellen im Spiel; relevant für die Rückzahlung sind nur die Kurse bei Fälligkeit - und diese steht schon in rund sechs Monaten vor der Tür.

Das Produkt eignet sich daher bestens für Anleger, die kurzfristig die hohen Volatilitäten der Solar-Aktien nutzen wollen, aber das entsprechende Einzelaktienrisiko deutlich minimieren wollen. Wir stufen diese Basket- Konstruktion, die die Deutsche Bank vor einigen Jahren schon einmal in ähnlicher Form an den Markt brachte, als eine ausgezeichnete Lösung ein, die perfekt ins aktuelle Marktumfeld passt.

In Kooperation mit

Ihrem gratis bestellbaren Online-Magazin für strukturierte Produkte

Share if you care.