Chavez bezeichnet Obama als "ignorant"

23. März 2009, 06:40
33 Postings

"Er sollte ein wenig lesen, damit er etwas über die Realität in Lateinamerika lernt."

Caracas - Der venezolanische Präsident Hugo Chavez hat US-Präsident Barack Obama als "ignorant" bezeichnet. Obama müsse noch viel über Lateinamerika lernen, sagte der Sozialist am Sonntagabend in seiner wöchentlichen Fernsehansprache. Beim Amtsantritt des US-Präsidenten sei er noch bereit gewesen, einen neuen Botschafter in Washington zu ernennen. Dies habe er jedoch ausgesetzt, nachdem ihn Obama beschuldigt habe, Terrorismus zu exportieren und ein Hindernis für den Fortschritt in der Region zu sein.

"Zumindest kann man sagen: arme ignorante Person", sagte Chavez an die Adresse Obamas und fügte an: "Er sollte ein wenig lesen, damit er etwas über die Realität in Lateinamerika lernt." Er fordere nichts anderes als Respekt für sein Land. "Wir können die Auferlegungen des US-Imperiums nicht länger hinnehmen", sagte er.

In der Amtszeit von US-Präsident George W. Bush hatten sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern massiv verschlechtert. Chavez hatte den US-Botschafter des Landes verwiesen und seinen Botschafter aus Washington abgezogen. Im kommenden Monat sollen Obama und Chavez bei einem Gipfeltreffen amerikanischer Staats- und Regierungschefs aufeinandertreffen. (APA/AP)

 

Share if you care.