ÖSV-Snowboarder räumen ab

22. März 2009, 18:49
1 Posting

Grabner fixiert Gesamt- und Parallel-Weltcup mit Rang drei bei Parallel-RTL in Valmalenco - Günther in Parallel-Weltcup Zweite hinter Kober

Valmalenco - Österreichs Alpin-Snowboarder haben in der Weltcup-Saison groß abgeräumt. Nach Doris Günther bei den Damen hat sich am Sonntag auch Siegfried Grabner den Gesamt-Weltcup geholt. Der 34-Jährige, der zum zweiten Mal nach 2003/04 triumphierte, gewann nach Platz drei beim abschließenden Parallel-Riesenslalom in Valmalenco auch die Parallel-Wertung. Bei den Damen ging diese an die Deutsche Amelie Kober, die das letzte Rennen vor der Kanadierin Caroline Calve und Günther für sich entschied.

Bei den Herren ging der Tagessieg an den Kanadier Jasey Jay Anderson vor dem Niederösterreicher Benjamin Karl. Grabner setzte sich im kleinen österreichischen Finale gegen Andreas Prommegger durch und fixierte damit exakt den Weltcup-Gesamtsieg.

"Es ist ein toller Tag, ich bin erleichtert, zufrieden und sehr happy, vor allem auf das vergangene Jahr hinauf", sagte Grabner der APA - Austria Presse Agentur. Die Entscheidung war an Spannung nicht zu überbieten. Nach der Niederlage im Semifinale gegen Sieger Anderson war Grabner gegen seinen Landsmann zum Siegen verdammt. "Ich bin am Start gestanden und habe mir gesagt 'Ich schaffe das' und dann zwei starke Läufe gemacht", resümierte der Weltmeister von 2003.

Am Ende setzte sich Grabner in seiner 15. internationalen Saison mit 5.520 Punkten knapp vor dem Boardercross-Weltcupsieger Schairer (5.450) durch. Auch in der Stunde des Triumphs vergaß Grabner seinen 21-jährigen Landsmann nicht. "Auch der Markus hätte sich die Kugel verdient, er hat die Cross-Tour beherrscht, ein Teil der Trophäe gehört ihm", merkte der fünffache Europameister an.

Der jetzige Gesamtsieg hat für den ÖSV-Routinier mehr Bedeutung als jener in der Saison 2003/04. "Es war eine andere Zeit, damals habe ich viel weniger um die Ohren gehabt", wies Grabner hin. Seit geraumer Zeit ist der Kärntner nämlich neben seiner aktiven Tätigkeit auch als Snowboard-Entwickler und Teammanager (SG Snowboards) tätig.

Trotzdem war er heuer wieder 100-prozentig fokussiert auf die Rennen. Und das soll sich zumindest in der nächsten Saison auch nicht ändern. Großes Ziel sind die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver respektive Cypress Mountain, für die jetzt schon die Vorbereitungen begonnen haben. "Ich bin sehr motiviert, vielleicht mehr als je zuvor und gut drauf. Ich weiß, dass ich ein Siegfahrer bin, wenn es gut läuft", meinte der Weltcup-Gesamtsieger.

Grabner war aber nicht der einzige Österreicher, der am Sonntag Grund zur Freude hatte. Benjamin Karl musste sich etwa nur Anderson im Finale hauchdünn geschlagen geben. "Super Rennen, super Piste! Gegen Anderson hat es leider zweimal knapp nicht gereicht. Ich freue mich aber auch sehr über Platz zwei", sagte Niederösterreichs Sportler des Jahres 2008. In der Parallel-Wertung holte sich Karl (5.000 Punkte) hinter Grabner (5.520) ebenfalls Rang zwei.

Bei den Damen war Günther trotz der verpassten "kleinen Kugel" nicht traurig. "Ich freue mich über Platz drei. Es ist nicht weiter schlimm, dass es für die kleine Kugel nicht gereicht hat. Die große Kristallkugel ist schwer genug", betonte die 30-jährige Salzburgerin. Günther (6.070) hatte im Endeffekt knapp gegenüber der Deutschen Kober (6.232) nach deren viertem Weltcup-Sieg in Serie das Nachsehen. "Sie war in den letzten Rennen die stärkste Fahrerin im Parallel-Weltcup und hat die Wertung verdient gewonnen", sagte Günther, für die es die letzte Saison als Allrounderin war.

Felix Stadler konnte verständlicherweise zufrieden Bilanz ziehen. "Das Ergebnis beim Weltcup-Finale, sowie im Gesamt- und Disziplinen-Weltcup ist der krönende Abschluss einer Spitzensaison", sagte der ÖSV-Alpin-Trainer. Österreich sicherte sich auch sowohl bei den Damen (23.470 Punkte) als auch den Herren (33.260) den Nationencup. (APA)

Parallel-Riesentorlauf:

DAMEN: 1. Amelie Kober (GER) - 2. Caroline Calve (CAN) - 3. Doris Günther (AUT) - 4. Claudia Riegler (AUT). Weiter: 6. Marion Kreiner (AUT) - 7. Heidi Neururer (AUT) - 12. Ina Meschik (AUT). In der Qualifikation out: 23. Heidi Krings (AUT) - 30. Anja Puggl (AUT) - 36. Sabine Schöffmann (AUT) - 48. Julia Dujmovits (AUT)

Weltcup-Gesamt-Endstand: 1. Günther 7.130 Punkte - 2. Lindsey Jacobellis (USA) 6.390 - 3. Kober 6.232. Weiter: 11. Claudia Riegler 3.860 - 15. Neururer 3.480 - 17. Kreiner 3.310 - 39. Dujmovits 1.510 - 49. Heidi Krings 1.343 - 51. Susanne Moll (AUT) 1.294 - 56. Meschik 1.155 - 63. Maria Ramberger (AUT) 1.060 - 84. Manuela Riegler (AUT) 660 - 87. Doresia Krings (AUT) 580 - 114. Puggl 273,1 - 119. Pia Meusburger (AUT) 220 - 140. Schöffmann 117,7 - 142. Maria Sitzenfrei (AUT) 105 - 168. Eva Lindbichler (AUT) 28

Parallel-Endstand: 1. Kober 6.232 - 2. Günther 6.070 - 3. Tomoka Takeuchi (JPN) 4.670 - 4. Claudia Riegler 3.860. Weiter: 6. Neururer 3.480 - 7. Marion Kreiner 3.310 - 18. Dujmovits 1.510 - 22. Heidi Krings 1.343 - 24. Meschik 1.155 - 39. Puggl 273,1 - 60. Schöffmann 19,7

Nationencup-Endstand: 1. Österreich 23.470 - 2. Schweiz 22.384 - 3. USA 20.216

HERREN: 1. Jasey Jay Anderson (CAN) - 2. Benjamin Karl (AUT) - 3. Siegfried Grabner (AUT) - 4. Andreas Prommegger (AUT). In der Qualifikation out: 20. Manuel Veith (AUT) - 26. Ingemar Walder (AUT) - 27. Anton Unterkofler (AUT) - 32. Daniel Leitenstorfer (AUT)

Weltcup-Gesamt-Endstand: 1. Grabner 5.520 - 2. Markus Schairer (AUT) 5.450 - 3. Karl 5.000. Weiter: 5. Prommegger 4.150 - 6. Stefan Gimpl (AUT) 4.100 - 47. Lukas Grüner (AUT) 1.578,5 - 49. Veith 1.510 - 59. Walder 1.315,4 - 73. Mario Fuchs (AUT) 1.098,7 - 76. Michael Macho (AUT) 1.046,5 - 84. Hans-Jörg Unterrainer (AUT) 962 - 92. Unterkofler 853 - 106. Stefan Falkeis (AUT) 738 - 125. Leitenstorfer 556 - 205. Hubert Fill (AUT) 195,8 - 209. Florian Mausser (AUT) 181 - 213. Andreas Lausegger (AUT) 179,7 - 216. Stefan Pletzer (AUT) 175,4 - 223. Christoph Maltschnig (AUT) 150 - 240. Lukas Perteneder (AUT) 117,6 - 263. Lukas Mathies (AUT) 73 - 280. Michael Hämmerle (AUT) 50,4 - 288. Michael Pregenzer (AUT) 42 - 317. Mathias Schöpf (AUT) 29,2

Parallel-Endstand: 1. Grabner 5.520 - 2. Karl 5.000 - 3. Anderson 4,710 - 4. Prommegger 4.150. Weiter: 19. Veith 1.510 - 21. Walder 1.315,4 - 27. Unterkofler 853 - 32. Leitenstorfer 556 - 46. Lausegger 179,7 - 49. Pletzer 175,4 - 51. Maltschnig 150 - 59. Mathies 73

Nationencup-Endstand: 1. Österreich 33.260 - 2. USA 28.382 - 3. Kanada 26.942

Share if you care.