Austria leistet Rapid Schützenhilfe

22. März 2009, 17:35
313 Postings

Mit dem Remis gegen Salzburg sorgte die Austria dafür, dass Rapid den Rückstand auf Salzburg verkürzte. Die Liga bleibt spannend

Wien - Der Wind blies heftig durchs Horr-Stadion, der Rasen hatte einige Löcher. Die Bedingungen waren also nicht einfach, und die Vorsicht war groß. Dichthalten hieß zunächst die Devsise sowohl bei der Austria als auch bei den Salzburgern. Die Mannschaften neutralisierten einander eine lange Weile, und es dauerte rund 20 Minuten, bis es zum ersten Mal ein wenig brenzlig wurde. Wie es in seiner Natur liegt, sorgte natürlich Janko erstmals für Gefahr in diesem Match. Nach einem weiten Einwurf von Bodnar kam der erfolgreichste Schütze der Liga im Strafraum zum Kopfball, doch Austria-Goalie Safar bändigte.

Der Weckruf

Diese Szene wirkte wie ein Weckruf. Gleich im Gegenzug zeigten Sulimani und Acimovic einen ansehnlichen Doppelpass, und Sulimani verfehlte das Salzburger Tor mit seinem Volleyschuss knapp. Nach einer halben Stunde hatten die Wiener wieder eine Möglichkeit. Okotie legte für Topic auf, doch auch dessen Schuss verfehlte das Ziel. Wenig später verhinderte Safar Ungemach, als er einen Kopfball von Janko dank toller Reaktion parierte. Und als es Janko nach einem Stanglpass von Pitak schon wieder sehr ernsthaft probierte, war schon wieder Safar mit seiner Parade der Sieger.

Die Partie wurde immer schwungvoller, die torgefährlichen Situationen häuften sich. So rettete Boussaidi vor Okotie. Nichts zu retten gab es in der 43. Minute: Tchoyi flankt von links, gleich zwei Austrianer bemühen sich um Klärung und keiner um den lauernden Janko. Blanchard köpfelt die Kugel zum Elfer, und wer kommt angebraust? Ja natürlich, Janko, der völlig unbehelligt zum 1:0 für den Vizemeister trifft. Es handelte sich um das 33. Saisontor des Niederösterreichers.

Nach der Pause hielten sich die Salzburger in ihren offensiven Bestrebungen zurück und konzentrierten sich auf die Verteidigung des Vorsprungs. Die Austrianer bemühten sich um den Ausgleich. Zunächst, trotz Cornerserien, erfolglos. Doch in der 84. Minute war es soweit: Sulimani schickt den für Topic eingewechselten Diabang ins Loch, und der lässt Salzburg-Tormann Gustafsson keine Chance - 1:1. Es handelte sich um Diabangs zweites Bundesligator. Auch das erste gelang gegen Salzburg, es war das Siegestor beim 3:2-Heimsieg im August.

Am Ende wurde es hektisch. Doch es blieb beim Unentschieden. Und dabei, dass die Austria, die als Dritter auf einem guten Weg ins internationale Geschäft ist, dem Stadtrivalen Schützenhilfe auf dem Weg zur Titelverteidigung leistete. Rapid machte in dieser Runde zwei Punkte auf die Salzburger gut, hat neun Runden vor Meisterschaftsschluss nur noch fünf Punkte Rückstand. (DER STANDARD, Printausgabe, Montag, 23. März 2009, bez)

FK Austria Wien - Red Bull Salzburg 1:1 (0:1). Franz-Horr-Stadion, 11.923, SR Drabek

Torfolge:
0:1 (43.) Janko
1:1 (84.) Diabang

Austria: Safar - Standfest, Bak, Dragovic, Suttner (69. Krammer) - Sulimani, Blanchard (81. Hattenberger), Acimovic, Sun - Topic (61. Diabang), Okotie

Salzburg: Gustafsson - Bodnar, Sekagya, Gercaliu, Ulmer - Pitak (62. Vonlanthen), Aufhauser, Boussaidi - Nelisse (86. Ngwat-Mahop), Tchoyi - Janko (73. Zickler)

Gelbe Karten: Bak, Sulimani bzw. Boussaidi

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Aufhauser fliegt durch das Horr.

Share if you care.