Frühjahrs-Check am Bike

22. März 2009, 18:04
53 Postings

Schauen, ob noch beide Räder drauf sind und ob der Sattel in die korrekte Richtung steht, ist zu wenig

Man muss kein Hobby-MacGyver sein, um den Frühjahrs-Check am Fahrrad selbst zu machen. Wer eine Bohrmaschine von einem Küchenmixer unterscheiden kann, keine Angst vor fettigen Fingern hat und sein Rad das Jahr über halbwegs pflegt, der darf schon mitspielen.

Wolf-Dieter kann voll super eine Kamera von einer Kammer unterscheiden, fettige Finger hat er nur beim Essen und das letzte Mal, dass er sein Rad gereinigt hat, war im Herbst, als er durch den Regen fuhr – bevor er es für mehrere Monate zum Rosten in den Keller stellte. Darum kommt Wolfs Fahrrad auch zum Fachmann. In dem Fall darf sich Heinz Wipplinger von enzovelo als MacGyver versuchen.

wolf-dieter grabner | theflow.cc
Die Kettendehnung lässt man besten vom Fachmann überprüfen.

Für einen Frühjahrs-Check beim Fahrrad braucht Heinz in der Regel eine Stunde. Das macht dann 66 Euro (im Winter gelten bei Enzovelo minus 40 Prozent). Ohne Material. Mit einer Stunde und ohne Material kommt er bei Wolfs Bike sicher nicht aus. Und ohne Luft auch nicht. "Wir schauen uns zuerst an, ob der Luftdruck im Reifen passt. Der ist meist zu niedrig." Bei Wolfs Rad ist er sogar so niedrig, dass hinten ein neuer Schlauch fällig ist. Vorne reichen ein paar Huster der Luftpumpe. Mit einem Huster wird Heinz keinen der beiden Achter aus den Felgen holen.

wolf-dieter grabner | theflow.cc
Manchmal zwicken die Backen gar nicht die Felge sondern kitzeln nur die Speichen.

Aber seien wir nicht unbescheiden: die Speichen sind alle in Ordnung. Das erste Mal, dass Heinz etwas an Wolfs Rad passt. Und der kurze euphorische Moment ist auch gleich vorbei, als der Fahrrad-Fachmann die Messlehre in die Kette steckt: "Die Kette ist so weit gedehnt, dass sie getauscht werden sollte."

wolf-dieter grabner | theflow.cc
Manchmal fehlen die Bremsbacken auch ganz. Die zu ersetzen ist wichtiger, als die Kettenschaltung richtig einzustellen.

Zwar besteht keine Gefahr, dass die Kette reißt wie die Muskelfasern im Oberschenkel vom Wolf, wenn er das erste Mal wieder in die Pedale tritt, aber: "Die gedehnte Kette beschädigt die Zahnkränze. Vorne wird das nicht so schnell zum Problem, aber hinten muss man dann oft auch die Ritzel zusammen mit der gedehnten Kette tauschen. Ein Unsinn, wenn man bedenkt, was eine Kette kostet. Das beginnt bei unter 20 Euro und hört sogar bei sehr teuren Ketten bei unter 50 Euro auf." Die Kettendehnung ist auch die einzige Überprüfung, die man unbedingt vom Fachmann machen lassen sollte, weil dieser das passende Werkzeug dazu hat.

wolf-dieter grabner | theflow.cc
Der Bremstest beim Fahrrad ist einfacher als der beim Auto.

Bei Rädern ohne Kettenkranzschaltung gehört auch der Kettendurchhang kontrolliert. Das kann sich Heinz bei diesem Rad sparen, genauso wie den Bremsentausch. Die Bremsbacken sind so eingestellt, dass sie auf der Felge bremsen, wie es sich gehört – nur ein wenig nachgezogen gehören sie, damit der Wolf bald wieder übers Vorderrad köpfeln und einen seiner neuen Schneidezähne in den Asphalt stecken kann.

Sich wo hinstecken, meint Wolf, könne er sich inzwischen auch seinen Sattel. Dieser schaut aus, als hätte er schon einiges mitgemacht, was er nicht ganz gleichgültig hingenommen hat. Heinz sieht das nicht so eng, empfiehlt aber, dass Wolf den Schnellspanner beim Sattel entfernt, solange er letzteren noch hat.

wolf-dieter grabner | theflow.cc
Beim Lager Prüfen kommt schnell raus, ob das Rad mit dem Hochdruckreiniger gepflegt wurde.

Was der Wolf zwar hat, aber nicht dabei, ist das Licht. Er hat eine dieser Disco-Taschenlampen für den Lenker. Da kann er jetzt selber checken, ob die Batterien noch gut genug sind, dass er den Dackeln, die ihn am Abend überholen, nachblinken kann. Hätte er sein Klumpat mit, hätte Heinz die Anlage geprüft. Bei den batteriebetriebenen Leuchten braucht man eh nur schauen, ob noch genug Saft in den Stromzylindern ist. "Bei den Dynamoanlagen überprüfen wir vom Dynamo über die Verkabelung bis zur Lampe alles."

Schlusslicht der ganzen Untersucherei sind die Lager. Für Wolf liegt auch eines auf Lager. Das vom Lenkkopf nämlich. "Wer sein Rad mit dem Hochdruckreiniger abspritzt, muss damit rechnen, dass bald alle Lager kaputt sind. Ein normaler Wasserschlauch reicht auch für die Reinigung." Gut, dem Fahrrad-Doktor kann es nur recht sein. (Guido Gluschitsch, Fotos: Wolf-Dieter Grabner | theflow.cc)

  • Ein Fensterbrett voll Fahrrad.
    wolf-dieter grabner | theflow.cc

    Ein Fensterbrett voll Fahrrad.

  • Enzovelo-Chef Heinz Wipplinger.
    wolf-dieter grabner | theflow.cc

    Enzovelo-Chef Heinz Wipplinger.

  • Natürlich gibt es auch für den glu ein Spielzeug im Geschäft.
    wolf-dieter grabner | theflow.cc

    Natürlich gibt es auch für den glu ein Spielzeug im Geschäft.

Share if you care.