Mendel als Pinkl-Nachfolger gehandelt

21. März 2009, 21:06
posten

"profil": Ära des bisherigen Vorstandschefs der der Volksbanken AG könnte vorzeitig zu Ende gehen

Wien - Bei der Volksbanken AG (ÖVAG) stehen die Zeichen offenbar weiter auf Sturm. Das Debakel der Tochter Kommunalkredit - sie musste Ende des Vorjahres notverstaatlicht werden - hat das Konzernergebnis 2008 tief in die roten Zahlen gedrückt. Die ÖVAG braucht staatliches Partizipationskapital. Am Donnerstag tritt der Aufsichtsrat unter Vorsitz des Salzburger Landeschefs Walter Zandanell zusammen. Laut "profil" deutet vieles darauf hin, dass die Ära von ÖVAG-Vorstandschef Franz Pinkl auf Zandanells Druck vorzeitig dem Ende zugeht - Pinkl werde die Hauptverantwortung für das Kommunalkredit-Drama zugeschrieben.

"Da sind einige alte Rechnungen offen"

Als aussichtsreicher Nachfolger werde der erst im Jänner verpflichtete Vorstandskollege Michael Mendel gehandelt. Der Deutsche arbeitete bis Ende der neunziger Jahre für die HypoVereinsbank, eine Zeitlang war er auch Aufsichtsratschef von deren damaliger Tochter Bank Austria. "Da sind einige alte Rechnungen offen", heißt es in banknahen Kreisen zur APA zu den anhaltenden Spekulationen um einen Abgang von Pinkl als Chef des Spitzeninstituts der Volksbanken. Pinkl hat vor kurzem die Vertrauensfrage gestellt und diese zunächst für sich entschieden. (APA)

Share if you care.