Hoffer zerstört Klagenfurter Hoffnungen

21. März 2009, 20:09
234 Postings

Der Rapid-Stürmer scorte beim 3:1-Erfolg des Meisters in Kärnten zweimal

Der österreichische Fußball-Meister SK Rapid hat den Rückstand auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg zumindest bis Sonntag auf vier Punkte reduziert. Die Hütteldorfer setzten sich am Samstag in der 27. Runde vor 16.703 Zuschauern auswärts gegen Austria Kärnten verdient mit 3:1 (2:0) durch, Matchwinner war Erwin Hoffer mit einem Doppelpack in der 20. und 45. Minute, womit der Teamstürmer in den jüngsten fünf Partien gegen die Klagenfurter sechsmal traf. Außerdem bereitete er den dritten Treffer der Grün-Weißen durch Maierhofer (52.) vor.

Teamstürmer im Torrausch

Der 21-Jährige hätte sein Tor-Konto bereits in der 8. Minute aufstocken können, schoss den Ball aber aus rund zehn Metern völlig freistehend knapp vorbei. Zwölf Minuten später hatte Hoffer keine Mühe, den Ball nach Querpass von Boskovic aus kurzer Distanz über die Linie zu befördern. Davor hatte der Kärntner Neo-Teamspieler Weber den Ball im Mittelfeld verloren, Hofmann ein Solo gestartet und Pehlivan danach Boskovic freigespielt.

Durch den Führungstreffer wuchs die Dominanz der von Beginn an überlegenen Rapidler weiter, allerdings blieben zunächst die großen Chancen aus - bis zur 45. Minute. Hofmann ergatterte praktisch am eigenen Sechzehner den Ball, marschierte gut 50 Meter unbedrängt in Richtung Kärnten-Tor und bediente Hoffer, der Schranz bezwang. Die Proteste der Klagenfurter, der Torschütze hätte sich durch einen Rempler gegen Riedl entscheidend Platz verschafft, waren vergeblich. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte scheiterte Hoffer noch einmal an Schranz, anstatt den besser postierten Maierhofer einzusetzen.

Dafür hatte der Doppel-Torschütze in der 52. Minute ein Auge für seinen Sturm-Partner, den er mit der Ferse einsetzte. Maierhofer zog knapp innerhalb des Strafraums ab und traf ins lange Eck zur endgültigen Entscheidung. Wenig später wurde Hoffer wegen leichter Muskelprobleme vom Platz genommen und Rapid beschränkte sich darauf, den Vorsprung sicher über die Distanz zu bringen.

Resultatkosmetik durch Schumacher

Dies gelang problemlos, auch wenn Schumacher in der 91. Minute per Kopf nach einer Freistoßflanke noch Resultatskosmetik für die diesmal schwachen Klagenfurter gelang. Die erste Heimniederlage seit 27. September 2008 (0:1 gegen die Austria) war perfekt, Rapid wiederum landete den vierten Sieg en suite und hofft am Sonntag auf einen Erfolg des Erzrivalen Austria im Horr-Stadion gegen Salzburg.

SK Austria Kärnten - SK Rapid Endstand 1:3 (0:2). Hypo-Group-Arena, 16.703, Schörgenhofer.

Torfolge: 0:1 (20.) Hoffer

0:2 (45.) Hoffer

0:3 (52.) Maierhofer

1:3 (92.) Schumacher

Kärnten: Schranz - Salvatore, Riedl, Pusztai - Hinum, M. Weber (56. Nuhiu), Junuzovic, Prawda - Bubenik (15. Jagne/46. Hierländer), Schumacher, Sandro

Rapid: Hedl - Dober, Eder, Patocka, Thonhofer - Hofmann (90. Harding), Heikkinen, Pehlivan, Boskovic (91. Kavlak) - Maierhofer, Hoffer (57. Jelavic)

Gelbe Karten: Maierhofer, Patocka bzw. Bubenik, Hinum, Salvatore

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jimmy Hoffer hatte mit der Kärnten-Verteidigung keine gröberen Probleme.

Share if you care.