Erbitterte Kämpfe im Norden der Insel

21. März 2009, 11:58
posten

Regierungstruppen: Mindestens 28 tamilische Rebellen getötet

Colombo - Die Regierungstruppen in Sri Lanka haben nach eigenen Angaben mindestens 28 tamilische Rebellen getötet. Die Kämpfe im Norden der Insel Ceylon, nahe der letzten von den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE) gehaltenen Stadt, gingen weiter, erklärte ein Militärsprecher am Samstag. Angaben zu Opfern in den eigenen Reihen machte er nicht.

Gebietsaufgabe

Angesichts der jüngsten Großoffensive der Regierungstruppen haben die LTTE in den vergangenen Monaten große Teile ihres Herrschaftsgebietes im Norden aufgeben müssen. Sie sind auf einen Küstenstreifen zurückgedrängt, in dem nach UN-Angaben auch bis zu 180.000 Zivilpersonen eingeschlossen sind. Die Regierung in Colombo nennt diese Zahlen überzogen und geht von 50.000 bis 60.000 Menschen aus. Sie wirft den Rebellen vor, die Bevölkerung als Schutzschild zu missbrauchen.

Die Rebellen kämpfen seit 1983 für einen eigenen Staat der Tamilen. Der Konflikt hat schon mehr als 70.000 Menschen das Leben gekostet. (APA/AP)

Share if you care.