US-Defizit steigt auf 1,85 Billionen Dollar

20. März 2009, 19:38
16 Postings

Auch im kommenden Jahr erwarten Kongresskreise ein Defizit von 1,4 Billionen

Washington - Das Budgetdefizit der USA wird einer neuen Schätzung des Kongresses zufolge im laufenden Haushaltsjahr den Rekordwert von 1,85 Billionen Dollar (1,37 Billionen Euro) erreichen. Damit entspräche der Fehlbetrag im Staatshaushalt rund 13,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, teilte der parteiunabhängige Rechnungshof des US-Kongresses (CBO) am Freitag in Washington mit. Im vergangenen Jahr hatte das Defizit noch bei 459 Milliarden Dollar gelegen; auch dieser Wert war bereits ein Rekord.

In absoluten Zahlen ist das für das laufende Jahr prognostizierte Defizit beispiellos. In Prozent am BIP gemessen war das Defizit der USA im Zweiten Weltkrieg allerdings deutlich höher. In seiner neuen Schätzung geht der Rechnungshof davon aus, dass der Fehlbetrag erst 2011 wieder unter den Wert von einer Billion Dollar sinkt.

Die Defizitprognose des Rechnungshofs liegt über jener der US-Regierung, die im Februar einen Fehlbetrag von 1,75 Billionen Dollar vorausgesagt hatte. Das laufende Budgetjahr dauert bis Ende September, am 1. Oktober beginnt das Haushaltsjahr 2010.  (APA)

Share if you care.