Schwere Aufgabe für Rapid in Kärnten

20. März 2009, 14:47
44 Postings

Rekordmeister braucht dringend Sieg für Projekt Titelverteidigung - Pacult : "Wir sind gewarnt" - Schinkels: "Rapid ist der Kult-Club in Österreich"

Klagenfurt/Wien - Zum Abschluss des dritten Viertels in der österreichischen Fußball-Bundesliga steht der SK Rapid vor einer richtungsweisenden Partie. Im Falle einer Auswärtsniederlage am Samstag gegen den heimstarken SK Austria Kärnten würde eine erfolgreiche Titelverteidigung in weite Ferne rücken. Mit einem Sieg jedoch besteht die Hoffnung, dass der Sieben-Punkte-Rückstand auf Red Bull Salzburg schrumpft, immerhin müssen die Mozartstädter am Sonntag in Wien gegen die Austria antreten.

Angesichts des aktuellen Erfolgslaufs mit zuletzt drei Siegen ohne Gegentor (Torverhältnis 10:0) gehen die Hütteldorfer mit Selbstvertrauen in die Partie, allerdings lassen sich auch die jüngsten Auftritte von Austria Kärnten sehen - die Klagenfurter haben in diesem Jahr bereits Salzburg und Sturm auf ihrer Abschussliste, gegen die Austria reichte es immerhin zu einem Remis. "Wir sind gewarnt und wissen um die letzten Ergebnisse von Kärnten, doch wir müssen unsere Leistung bringen. Man darf nicht vergessen, dass wir auch eine kleine Serie haben", erklärte Trainer Peter Pacult.

"Müssen cool sein"

Der Rapid-Coach rechnet so wie auch die Klagenfurter mit rund 15.000 Zuschauern (2.000 davon reisen aus Wien an). "Das darf uns nicht aus der Ruhe bringen. Die Spieler müssen so cool sein, um mit diesen Umständen umgehen zu können", forderte der Wiener, der auch aus einem anderen Grund mit einer etwas aufgeheizten Stimmung rechnet - Pacult fühlt sich von Medienvertretern missinterpretiert, die ihm Meisterschaftsverfälschungs-Vorwürfe wegen der von Herbst auf Frühjahr verschobenen Kärnten-Partien nachsagten.

Mit diesem Thema will sich der 49-Jährige allerdings ebenso wenig lange aufhalten wie mit dem desolaten Rasenzustand in der Hypo Group Arena. "Damit dürfen wir uns gar nicht beschäftigen, sonst hätten wir nur eine Ausrede mehr." Immerhin hätten die Klagenfurter beim 4:2 am Mittwoch im EM-Stadion gezeigt, dass man auf diesem Untergrund gut Fußball spielen könne. "Die Kärntner lassen sich durch äußere Umstände nicht aus dem Konzept bringen und haben eine gute Einstellung", lobte Pacult den Gegner.

Kult-Club

Auch von Kärntner Seite war nur Positives über den Kontrahenten zu hören. "Rapid ist der Kult-Club in Österreich, es ist immer etwas Besonderes, gegen diesen Verein zu spielen", sagte Betreuer Frenkie Schinkels. Allzu groß ist der Respekt der seit 27. September 2008 (0:1 gegen die Austria) daheim ungeschlagenen Klagenfurter vor dem Rekordmeister allerdings nicht. "Wir wollen gewinnen, denn unser Ziel bleibt Rang vier", betonte der gebürtige Niederländer.

Diese Platzierung würde den Klagenfurtern eine Teilnahme an der neu geschaffenen Europa League garantieren, sofern die Austria unter den Top Drei landen und sich ein "Veilchen"-Vertreter im ÖFB-Cup durchsetzen sollte. Selbst diese Aussichten dürften aber Leistungsträger wie Zlatko Junuzovic oder Manuel Weber nicht zum Bleiben bewegen. Der Wechsel von Junuzovic zur Wiener Austria scheint unter Dach und Fach, wie auch Kärnten-Clubchef Mario Canori andeutete. "Daran kann man nichts ändern, wenn man finanziell mit der Austria nicht mithalten kann", erklärte der Präsident. Auch an Weber ist die Austria laut Canori interessiert, als weiterer potenzieller neuer Arbeitgeber des Mittelfeldspielers gilt Rapid. 

Rapid-Goalie Payer fällt aus

Rapid muss im Gastspiel in Klagenfurt auf Helge Payer verzichten. Der Goalie steht wegen einer fiebrigen Bronchitis nicht zur Verfügung, stattdessen wird Raimund Hedl in Klagenfurt im Tor stehen. Als Ersatzgoalie fungiert Amateure-Goalie Ertan Uzun, weil Andreas Lukse verletzt ist. (APA)

*****

Aufstellungen:

SK Austria Kärnten - SK Rapid Wien (Samstag, Hypo-Group-Arena, 18.00 Uhr/Premiere Einzelspiel, SR Schörgenhofer). Bisherige Saisonergebnisse: 0:1 (a), 3:3 (h)

Kärnten: Schranz - Pusztai, Chaile, Salvatore - Hinum, Junuzovic, M. Weber, Sandro - Bubenik, Schumacher, Sand

Ersatz: H. Weber - Riedl, Pichorner, Hierländer, Bukva, Jagne, Nuhiu

Es fehlen: Dollinger, Ortlechner, Chiquinho (alle krank)

Rapid: Hedl - Dober, Eder, Patocka, Thonhofer - Hofmann, Heikkinen, Pehlivan, Boskovic - Maierhofer, Hoffer

Ersatz: Uzun - Katzer, Harding, Ketelaer, Kavlak, Drazan, Jelavic

Es fehlen: Payer (Bronchitis), Lukse, Tokic, Kayhan, Kulovits, Hiden (alle verletzt)

Share if you care.