Wr. Börse: Bankenwerte treiben den ATX nach oben

20. März 2009, 14:35
4 Postings

Ein Kommentar aus dem Equity Weekly der Erste Group von Günther Artner

Eine starke Performance konnte der Wiener Leitindex ATX diese Woche auf das imaginäre Parkett zaubern. Getrieben von überaus starken Bankenaktien stieg der Index um 9,8%. Die Erste Group konnte in dieser Woche um 31,8% (!) zulegen, Raiffeisen Int. um 24,5%. Die Hauptgründe für diese starke Performance liegen v.a. darin, dass viele internationale Medien und Ratingagenturen in punkto negativer Berichterstattung über die CEE-Region nun "zurückrudern" müssen und sehen, dass die Region im Schnitt eine deutlich bessere BIP-Entwicklung als Westeuropa verzeichnen wird und dass die Verschuldung in der Region eigentlich geringer als in vielen Staaten Westeuropas bzw. natürlich der USA ist. Auch ein positives Sentiment für Finanzwerte allgemein unterstützte diese Rallye. Und nicht zuletzt waren gerade diese Bankenwerte einfach massiv überverkauft. Auf der Verliererseite findet sich leider unsere Kaufempfehlung Intercell, wo seit dem Abgang des Ex-CFO Lanthaler - zumindest temporär - die Luft draußen ist. Hier muss die Marktzulassung des JE-Impfstoffs in USA, auf die wir nun jeden Tag warten, für frischen Wind sorgen. Auch die Österr. Post kam nach einigen Rückstufungen in dieser Woche (u.a. auch von uns) mit -6,6% etwas unter die Räder. Die Aktie litt einfach an Umschichtungen in Werte, die mehr zurückgekommen waren. Die Österr. Post war ja im letzten Jahr der beste ATX-Wert und konnte sich auch im Jahr 2009 bis dato glänzend halten. Wir rechnen zwar nicht mit einem Kursverfall, aber mit einer relativ besseren
Performance von anderen Aktien. Deshalb unsere Rückstufung auf Halten diese Woche.

Die nächste Woche wird nochmals interessant. Raiffeisen Int. wird am Donnerstag die detaillierten Zahlen zum abgelaufenen Jahr 2008 bekanntgegeben und man darf gespannt auf Kommentare zur aktuellen Situation warten. Am selben Tag berichtet auch Vienna Insurance Group, wo wir ebenso einen positiven Impuls sehen könnten. Das Bild wird von zahlreichen Quartalszahlen von Immobilienunternehmen abgerundet (CA Immo, CA Immo Int., Immoeast, ECO und conwert). Der positive Schwung der letzten Woche könnte durchaus noch etwas weiter anhalten, eine allgemeine Entwarnung ist das aber noch nicht. Die langfristigen Abwärtstrends bleiben klar intakt. Selektive Zukäufe sehen wir bei Vienna Insurance Group, Andritz, Verbund, conwert, Intercell oder OMV als interessant.

Share if you care.