Blinder Passagier beim "Discovery"-Start

20. März 2009, 13:43
61 Postings

Fledermaus hing bis zum Ende des Countdowns am Außentank der Raumfähre und dürfte die ersten paar Sekunden der Reise nicht überlebt haben

Bild 1 von 2
foto: nasa

Beim "Discovery"-Start am 15. März hob die Raumfähre mit einem ungeplanten achten Passagier in Richtung ISS ab: Eine Fledermaus hatte es sich am Außentank des Shuttles bequem gemacht und blieb, vom gewaltigen Lärm der Triebwerke völlig unbeeindruckt, bis zum Ende des Countdowns dort sitzen.

NASA-Mitarbeiter entdeckten das Tier, nachdem es sich auf den Isolierschaum des Tanks gesetzt hatte. Die Hoffnung, dass sich die Fledermaus im letzten Moment doch noch einen ungefährlicheren Ruheplatz suchen würde, erfüllten sich nicht.

Selbst das ohrenbetäubende Getöse beim Liftoff der "Discovery" konnte das Flattertier nicht vertreiben. Der  Blinde Passagier dürfte daher die ersten Sekunden nach dem Start nicht überlebt haben.

weiter ›
Share if you care.