Wiener Börse am Montag schließt sehr fest

23. März 2009, 17:51

Leitindex schließt am Tageshoch - Bankenwerte klar fester

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit deutlich höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 61,11 Punkte oder 3,76 Prozent auf 1.688,54 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 55 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.634 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +4,29 Prozent, DAX/Frankfurt +2,64 Prozent, FTSE/London +2,86 Prozent und CAC-40/Paris +2,80 Prozent.

Der ATX konnte zum Wochenauftakt klare Kursgewinne verbuchen. Nach positivem Verlauf drehte der ATX am Nachmittag im Windschatten der sehr starken US-Börsen noch deutlicher nach oben und schloss am Tageshoch. Die US-Regierung hat ein Programm zum Kauf von giftigen Wertpapieren von bis zu einer Billion US-Dollar aufgelegt. Für zusätzlichen Auftrieb sorgten überraschend positiv ausgefallene Daten zum US-Immobilienmarkt.

RI springen hoch

Europaweit erfreuten sich Bankenwerte reger Nachfrage. In Wien kletterten Raiffeisen International um 11,51 Prozent auf 25,00 Euro und Erste Group konnten sich um 11,76 Prozent auf 13,69 Euro verbessern. "Bei diesen Werten gab es auch ganz gute Umsätze hinter den Kursanstiegen", kommentierte ein Händler.

Das übrige Geschäft wurde als eher verhalten beschrieben. voestalpine gewannen 4,18 Prozent auf 10,47 Euro. Eine US-Tochterfirma hat einen Rekordauftrag über eine Lieferung für Boeing-Flugzeuge bekommen. Das gesamte Vertragsvolumen beträgt mehr als 88 Mio. Euro.

Unter den weiteren Indexschwergewichten konnten OMV angesichts steigender Rohölpreise um 3,97 Prozent auf 23,84 Euro zulegen. Verbund gewannen leicht um 0,57 Prozent auf 29,92 Euro. Telekom Austria schlossen um 0,96 Prozent höher bei 10,49 Euro.

Immoeast konnten mit plus 21,05 Prozent auf 1,38 Euro ihren jüngsten Höhenflug nahtlos fortsetzen. Auch Immofinanz knüpften an die deutlichen Freitagsgewinne an und zogen um 21,43 Prozent nach oben auf 1,02 Euro.

Palfinger, die seit heute von EVN im ATX ersetzt werden, stiegen deutlich um 7,01 Prozent auf 8,40 Euro. Die Titel der EVN zeigten sich mit einem leichten Abschlag von 0,38 Prozent auf 10,55 Euro.

Kursfeuerwerk bei CWT

Das größte Kursplus im prime market konnten Christ Water vorweisen. Die Titel sprangen um 30,86 Prozent auf 1,06 Euro hoch. Eine Tochtergesellschaft des Wasseraufbereiters hat in Südafrika einen 60 Mio. Euro-Auftrag an Land ziehen können.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG       +30,86 Prozent
2. IMMOFINANZ AG +21,43 Prozent
3. IMMOEAST AG +21,05 Prozent
4. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +12,85 Prozent
5. ERSTE GROUP BANK AG +11,76 Prozent
6. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +11,51 Prozent
7. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG +10,15 Prozent
8. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +10,00 Prozent
9. PALFINGER AG +7,01 Prozent
10. INTERCELL AG +6,92 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. SW UMWELTTECHNIK AG               -9,85 Prozent
2. SKYEUROPE HOLDING AG -6,67 Prozent
3. AVW INVEST AG -4,67 Prozent
4. OESTERR. POST AG -3,62 Prozent
5. MAYR-MELNHOF KARTON AG -3,47 Prozent
6. C-QUADRAT INVESTMENT AG -3,23 Prozent
7. KTM POWER SPORTS AG -2,94 Prozent
8. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -2,72 Prozent
9. ANDRITZ AG -0,88 Prozent
10. SCHLUMBERGER AG VZ -0,79 Prozent (APA)
Share if you care.