Mit gepackten Koffern

17. März 2009, 15:40
posten

Die freie Theatergruppe "Theater ohne Boden" thematisiert das Reisen in allen ernsten Aspekten humoristisch

"Mit gepackten Koffern", die neue Produktion der freien Theatergruppe Theater ohne Boden, nimmt sich in humorvoller Weise der Thematik des Reisens an, ohne die ernsten Aspekte wie Heimat(losigkeit), Migration, Exil, Fremdheit, etc. auszusparen. Zu sehen von 23. bis 25. April im Ragnarhof.

Das vielköpfige Ensemble packt die Koffer und zieht los - und nimmt das Publikum mit auf die Reise. In einer Collage einzelner Szenen von Mono- und Dialogen und choreographierten Bewegungselementen erstreckt sich das Stück auf beide Etagen des Ragnarhofs. Die ZuschauerInnen selbst sind Teil der Reise, sind aufgefordert immer wieder ihren Platz zu wechseln und bei gleichzeitig stattfindenden Szenen selbst zu entscheiden, wo und wem sie sich anschließen möchten. Das Publikum ist somit ebenso unterwegs - "mitten drin, statt nur dabei"!

Reisen im Spannungsfeld zwischen exotischer Verklärung und der unfreiwilligen Suche nach besseren Überlebenschancen, zwischen den Stränden der Südsee und den im Transit oder Exil Gestrandeten, zwischen wagemutigen Unternehmungen und dem Reisen durch biographische Landschaften, den aberwitzigen Angeboten einer Tourismusindustrie und den unverwechselbaren Bildern im Kopf des Individuums...

Theater ohne Boden

Die freie Theatergruppe Theater ohne Boden formierte sich 1994 und hat keine feste Bindung zu einer bestimmten Bühne (daher auch der Name). Das eingesetzte Ensemble ist zumeist eine Mischung aus Profis und LaiInnen. Performance, Tanz und experimentelle Formen des Bewegungs- und Sprechtheaters gehören zu den Schwerpunkten der verschiedenen Produktionen. Diese wurden zumeist auf Klein- und Mittelbühnen im Wiener Raum gezeigt (WUK, dieTheater, Theater des Augenblicks, THEATERBRETT, Stadtinitiative Wien, Sargfabrik etc.).

In den letzten Jahren ist man dazu übergegangen, die traditionelle Guckkastenbühne zu verlassen, und Stücke an "belebten" Orten zur Aufführung zu bringen. Jede dieser gezeigten Arbeiten wurde auf die Eigentümlichkeiten und räumlichen wie architektonischen Gegebenheiten hin entwickelt. Dadurch gewinnen die Stücke eine besondere Färbung, getragen durch das Ambiente der jeweiligen Spielstätte.

Ensemble

Idee, Konzept & Regie: Nagy Vilmos, Cornelia Scheuer Regieassistenz: Gabriele Haselberger, Choreographie: Cornelia Scheuer, DarstellerInnen: Margit Böhmer, Maria Draxler, Dietmar Egle, Walter Leo Handler, Gabriele Haselberger, Peter Lang, Sarah Lang, Karl Meesen, Petra Pinker, Christine Puchner, Eva Maria Radlherr, Christoph Raffetseder, Cornelia Scheuer. Pia Zonsits, Musik: Christoph Raffetseder, Video: Nina Amesberger, Technik: Nagy Vilmos, Dietmar Egle, Bühne & Ausstattung: Walter Leo Handler, Eva Maria Radlherr, Pia Zonsits, Fotographie: Peter Miletits, Nagy Vilmos, Gerald Greifeneder, Skizzen: Martina Montecuccoli, Grafik: Christine Puchner, Produktionsleitung: Nagy Vilmos & Karl Meesen.

Aufführungen

23. April bis 25. April, jeweils 20.00 Uhr
Spielstätte: Ragnarhof, Grundsteingasse 12, 1160 Wien
Kartenpreise: 15 € / erm. 12 €
Information & Kartentelefon: 0043 / 699 12085701
www.theaterohneboden.at

 

 

 

  • Szenenbild: TouristInnen
    foto: theater ohne boden

    Szenenbild: TouristInnen

Share if you care.