Bilfinger Berger will kürzer treten

17. März 2009, 11:45
posten

Deutschlands zweitgrößter Baukonzern hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt

Mannheim - Deutschlands zweitgrößter Baukonzern Bilfinger Berger hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2009 (31. Dezember) bestätigt. Der Konzern will trotz der Krise das Ergebnis im wesentlichen halten.

So soll die Konzernleistung im Vorjahresvergleich von 10,74 Milliarden Euro auf rund 10 Milliarden Euro sinken. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) und das Konzernergebnis sollen mindestens so hoch ausfallen wie die um einen Sondereffekt bereinigten Vorjahreswerte von 250 beziehungsweise 140 Millionen Euro. Das teilte die Bilfinger Berger AG am Dienstag bei der Vorlage der Bilanz für 2008 in Mannheim mit.

2008 war die Leistung nach den bereits im Februar veröffentlichten Zahlen um 16 Prozent auf 10,74 Milliarden Euro gewachsen, das Konzernergebnis war auch wegen Verkaufserlösen um 49 Prozent auf 200 Millionen Euro gestiegen.

Bilfinger Berger will in diesem Jahr bei Zukäufen und Investitionen kürzertreten. "Die Finanzanlagenzugänge werden angesichts der 2008 getätigten großen Akquisitionen im Dienstleistungsgeschäft und der Erfolge im Betreibergeschäft nicht die Höhe des Vorjahres erreichen", teilte der Mannheimer Konzern in seinem Geschäftsbericht mit. 2008 hatten sich die Investitionen in Finanzanlagen auf 460 Millionen Euro summiert, da Bilfinger Berger bei Industrie- und Gebäudedienstleistungen mehrfach groß zugekauft hatte.

"Auch die Investitionen in Sachanlagen werden wir zurücknehmen", heißt es mit Blick auf das laufende Jahr, das sich nach Angaben des Vorstands bisher nach Plan entwickelt. (APA)

 

Share if you care.