Wiener Börse am Dienstag: ATX schließt gut behauptet

17. März 2009, 18:19

Leitindex dreht im Späthandel leicht ins Plus

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg leicht um 2,33 Punkte oder 0,15 Prozent auf 1.544,92 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund drei Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.548 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +1,00 Prozent, DAX/Frankfurt -1,40 Prozent, FTSE/London -0,36 Prozent und CAC-40/Paris -0,87 Prozent.

Der ATX drehte nach einem über weite Strecken schwachen Verlauf im Späthandel noch einmal leicht ins Plus. Am Nachmittag sorgten über den Prognosen ausgefallene US-Immobilienmarktdaten sowie die freundliche Tendenz an der Wall Street auch an den europäischen Märkten für etwas Auftrieb.

"Nennenswerte Bewegungen und Umsätze gab es vor allem bei jenen Aktien, die von der kommenden EuroStoxx-Indexumstellung betroffen sind", berichtete ein Händler. Während voestalpine und Wienerberger mit Wirkung vom Montag, dem 23. März aus dem EuroStoxx Select Dividend Index fallen, werden die Aktien der Erste Group aufgenommen.

Voestalpine und Wienerberger unter Druck

voestalpine mussten einen Abschlag von 7,51 Prozent auf 10,35 Euro verbuchen. Wienerberger büßten 4,73 Prozent auf 5,24 Euro ein. Der Baustoffkonzern hat zudem Ergebnisse vorgelegt und angekündigt für 2008 keine Dividende auszuschütten. Erste Group drehten nach weitgehend freundlichem Verlauf am Nachmittag ins Minus ab und schlossen um 0,10 Prozent leichter bei 10,26 Euro.

Unter den weiteren Indexschwergewichten konnten sich Telekom Austria um 2,10 Prozent auf 10,71 Euro steigern, und OMV legten 4,00 Prozent auf 22,08 Euro zu. Verbund büßten hingegen 0,46 Prozent auf 26,00 Euro ein.

Raiffeisen International gaben um 2,26 Prozent auf 19,50 Euro nach. Die Titel der Post büßten 2,38 Prozent auf 22,99 Euro an Wert ein. Bei den Versicherern verloren UNIQA weiter an Boden und schlossen 4,45 Prozent tiefer bei 14,81 Euro. Vienna Insurance Group konnten sich hingegen erneut steigern und gewannen 2,30 Prozent auf 18,65 Euro.

Von Analystenseite gab es einen Kommentar zu Zumtobel. JP Morgan hat das Kursziel für die Aktien des Leuchtenherstellers von 7,00 auf 6,00 Euro gekürzt, behält das Anlagevotum "neutral" aber bei. Die Aktien gewannen leicht um 0,17 Prozent auf 5,85 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. CENTURY CASINOS INC               +5,83 Prozent
      2. AGRANA BETEILIGUNGS-AG            +5,59 Prozent
      3. STRABAG SE                        +4,54 Prozent
      4. JOWOOD PRODUCTIONS SOFTWARE AG    +4,47 Prozent
      5. OMV AG                            +4,00 Prozent
      6. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG          +3,93 Prozent
      7. IMMOEAST AG                       +3,70 Prozent
      8. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG       +3,64 Prozent
      9. A-TEC INDUSTRIES AG               +2,41 Prozent
     10. VIENNA INSURANCE GROUP            +2,30 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG    -12,40 Prozent
      2. KTM POWER SPORTS AG              -10,11 Prozent
      3. VOESTALPINE AG                    -7,51 Prozent
      4. SKYEUROPE HOLDING AG              -6,67 Prozent
      5. TEAK HOLZ INT. AG                 -6,45 Prozent
      6. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD         -5,12 Prozent
      7. WIENERBERGER AG                   -4,73 Prozent
      8. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH.    -4,59 Prozent
      9. UNIQA VERSICHERUNGEN AG           -4,45 Prozent
     10. CA IMMO INTERNATIONAL AG          -4,26 Prozent

(APA)

Share if you care.