Schweizer Wirtschaft schrumpft um 2,2 Prozent

17. März 2009, 09:01
posten

Das Staatssekretariat korrigiert die Konjunkturprognose deutlich nach unten und sieht 2010 wieder leichtes Wachstum

Bern - Die Schweizer Ökonomen haben ihre Konjunkturprognose deutlich nach unten korrigiert: Sie erwarten, dass die Wirtschaft dieses Jahr um 2,2 Prozent schrumpft. Im Dezember hatte das Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) noch einen Rückgang um 0,8 Prozent prognostiziert.

2010 sollte das Schweizer Bruttoinlandsprodukt (BIP) dann wieder leicht um 0,1 Prozent wachsen, wie das SECO am Dienstag mitteilte. Trotz Korrektur nach unten sind die Ökonomen des Bundes optimistischer als die Schweizerische Nationalbank (SNB). Diese erwartet einen BIP-Rückgang von 2,5 bis 3,0 Prozent im laufenden Jahr.

Arbeitsmarkt

Die Rezession schlägt laut SECO auch auf den Arbeitsmarkt durch: Im laufenden Jahr dürfte die durchschnittliche Arbeitslosenquote 3,8 Prozent betragen. Für 2010 sieht das SECO sogar einen Anstieg auf 5,2 Prozent.

Das SECO begründete die kräftige Anpassung der Prognose mit den weltweiten Wirtschaftsaussichten, die sich seit Anfang des Jahres nochmals verschlechtert hätten. Erstmals seit Jahrzehnten befänden sich seit Herbst alle großen Wirtschaftsräume - Nordamerika, Europa und Asien - in einem Abschwung oder sogar in einer Rezession. (APA/sda)

 

Share if you care.