CeBIT eröffnet deutlich schwächer

12. März 2003, 16:08
posten

Parkplätze nicht einmal zur Hälfte belegt - Leere Hallen

Die Computermesse CeBIT in Hannover hat am ersten Tag einen kräftigen Besuchereinbruch hinnehmen müssen. Polizei und Aussteller berichteten von einem deutlich geringeren Ansturm als in den Boom-Jahren. Auch in den Hallen war es ruhiger: Nicht vermietete Flächen hatte die Messe GmbH mit Stellwänden abgetrennt. Auf seinem traditionellen Messerundgang machte Bundeskanzler Gerhard Schröder den Ausstellern Mut und erklärte, er sehe für die Computerbranche in den kommenden Jahren wieder bessere Wachstumsaussichten.

"Deutlich weniger Verkehr"

Die für die Verkehrslenkung in Hannover zuständige Firma Move berichtete am Mittwoch von nur 20.400 belegten Parkplätzen. Das sind über zehn Prozent weniger als im Vorjahr, das auch schon schwächer als das Rekordjahr 2001 gewesen war. Insgesamt könnten 48.000 Autos um das Messergelände abgestellt werden. Auch die Polizei berichtete von "deutlich weniger Verkehr".

Weniger los

In den Hallen war auch weniger los als in den Boom-Jahren: Die Halle 17 war mit Stellwänden fast zur Hälfte abgetrennt, viele Messestände waren kleiner als früher. Elke Rüther vom Stand des Internetanbieters freenet sagte, es sei "weniger los" als im vorigen Jahr. Ein Telekom-Sprecher nannte den Zuspruch vergleichbar. Allerdings hatten sichtbar viele der Telekom-Messemitarbeiter nichts zu tun.

6.500 Firmen stellen aus

Insgesamt stellen in diesem Jahr 6.500 Firmen auf der Messe aus. Das sind 25 Prozent weniger als im Rekordjahr 2001. Auch die Besucherzahl sank schon letztes Jahr von 850.000 auf 700.000. Fachleute erwarten dieses Jahr noch weniger Gäste. Die Eintrittskarte kostet 35 Euro. Die Messe dauert bis nächsten Mittwoch.

Schröder erklärte bei seinem Rundgang, nach dem schwierigen Jahr 2002 werde auf der Cebit in Hannover "sichtbar, dass es für die Branche durchaus angebracht ist, optimistisch auf dieses und auf die kommenden Jahre zu schauen."

Der Prozess der Konsilidierung

In der Vergangenheit hätten sich nicht alle erträumten Wachstumsraten bewahrheitet, betonte der Kanzler. Jedoch sei "der Prozess der Konsolidierung der Branche mit durchaus guten seriösen Wachstumsperspektiven eingeleitet" und werde erfolgreich sein.

Als wichtige Schwerpunkte der Cebit nannte Schröder UMTS, das bewegte Bilder auf Mobiltelefone bringe, und die Sicherheit in den Kommunikationsnetzen, bei der insbesondere deutsche Hersteller und Anwender die Nase vorn haben. Das dritte große Thema der Messe sei der mobile Zugang zum Internet, bei dem die Entwicklungen weit gediehen seien und sich ein riesiger Markt biete.(APA/AP)

Link

CeBIT

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.