Presse: "Schumis böses Erwachen"

10. März 2003, 12:51
5 Postings

Die internationalen Medien sind nach dem Auftakt durchwegs entzückt

ITALIEN:

"Corriere della Sera": "Schumis böses Erwachen in Australien. Schumacher tritt vom Siegespodest ab und wird menschlich. Ferrari nicht auf dem Podium? Wie aus einem anderen Jahrhundert."

"La Gazzetta dello Sport": "Coulthard jubelt - Schumi begnügt sich"

"Alto Adige": "Ein schwarzer Tag für die Roten"

GROSSBRITANNIEN:

"The Guardian": "Sieg für coolen Coulthard, aber flammender Triumph für echtes Autorennen."

"The Independent": "Coulthard der Schärfste. Wenn Bernie Ecclestone und Max Mosley Drehbuchautoren wären, hätten sie schon längst einen Anruf aus Hollywood erhalten. Es mag zwar nicht das Resultat gewesen sein, dass Ferrari wollte, aber es war genau das, was die Formel 1 nach ihrem zerstrittenen Winter brauchte."

"Daily Telegraph": "Coulthard beendet endlich Ferraris Serie. Melbourne kriegt die Formel richtig hin. Ein Rennen voller Ereignisse, ununterbrochener Spannung, und ein Ferrari-freies Podest - alles, was sich der Motorsport nach Einführung der neuen Regeln wünschen konnte."

"Daily Mirror": "David reitet sein Glück bei 13. GP-Sieg."

"Daily Star": "Coul ist King der Formel Spaß."

"The Sun": "Du hast versagt, Schu. Später Fehler lässt Coulthard vorbei, um Ferraris Serie zu beenden."

"Daily Mail": "Änderungen sorgen für siegreiche Formel."

AUSTRALIEN:

"Herold Sun": "Ein Thriller bringt das Feuer in die Formel 1 zurück. David schlägt Goliath K.o. - Schumacher ist ausgebremst. Coulthard & Co. verdrängen den Roten Baron vom Podium."

"The Australian": "Ein dramatischer Start in die Formel-1-Saison. Eine glänzende Renn-Strategie und ein bisschen Glück verhalfen Coulthard zum Sieg. Doch Ferraris Scheitern stand im Blickpunkt. Nicht die neuen Regeln, sondern menschliche Fehler haben dazu geführt."

"The Age": "Das springende Pferd ist gestolpert. Ferrari, in den letzten Jahren mit der Aura der Unbesiegbarkeit umgeben, ist in der Normalität angekommen. Die neuen Regeln haben einen wichtigen Einfluss auf die Team-Taktik. Doch Ferrari war trotzdem am schnellsten, nur gewonnen haben sie nicht. Diesmal."

SPANIEN:

"El País": "Michael Schumacher steigt vom Podium herab."

"El Mundo": "Kein Ferrari unter den drei Ersten! Das hat es seit 52 Rennen nicht mehr gegeben."

"ABC": "Mit den neuen Normen hat die Formel 1 ihre alte Spannung zurückgewonnen."

  • Den Ferraris erging es im Albert Park eher übel.

    Den Ferraris erging es im Albert Park eher übel.

Share if you care.