Liverpool will am 15. April nicht spielen

16. März 2009, 14:52
10 Postings

Jahrestag der Hillsborough-Tragödie jährt sich zum 20. Mal - UEFA signalisiert Bereitschaft

Englands Fußball-Rekordmeister Liverpool hat sich mit der Bitte, am 15. April nicht zum Champions-League-Viertelfinale antreten zu müssen, an die UEFA gewandt. An diesem Tag jährt sich nämlich die Tragödie von Hillsborough, als 96 Fans der "Reds" beim FA-Cup-Semifinalmatch gegen Nottingham im Sheffielder Stadion zu Tode kamen, zum 20. Mal.

Liverpool-Kapitän Steven Gerrard, der selbst ein Familienmitglied bei der Katastrophe verlor, hofft auf Unterstützung des europäischen Verbandes. "Wir hoffen, dass die UEFA ein Einsehen hat. Normalerweise müsste sie die Bedeutung dieses Tages für die Menschen von Liverpool akzeptieren, aber leider spielen solche Gefühle nicht immer eine Rolle", sagte der englische Internationale, der sich wünscht, dass sein Club den 15. April als eigenen Gedenktag begehen kann.

Unterstützung von der UEFA

Die UEFA hat prompt ihre Unterstützung für das Ansinnen erklärt. "Wir wissen, welche große Bedeutung der 15. April für Liverpool FC und seine Fans hat, und deswegen werden wir unser Äußerstes tun, dass der Club sein Viertelfinal-Rückspiel nicht an diesem Tag absolvieren muss", wurde Präsident Michel Platini zitiert.

Die Auslosung des Viertelfinales erfolgt am kommenden Freitag, Spieltermine sind der 7./8. und 14./15. April. Daher könnte die Auslosung auch ergeben, dass Liverpool das Rückspiel bereits am 14. April absolviert. (APA/red)

Share if you care.