26-Jähriger wollte Postamt mit Nagelzwicker überfallen

16. März 2009, 14:03
18 Postings

Pflegling aus Landesnervenklinik ließ sich widerstandslos festnehmen

Graz - Ein 26-jähriger Pflegling der Landesnervenklinik Sigmund Freud hat am Montagvormittag versucht, ein Postamt im weststeirischen Schwanberg (Bezirk Deutschlandsberg) zu überfallen. Dabei bedrohte er die Schalterbeamtin mit der Feile eines Nagelzwickers, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Als ein Polizeibeamter zufällig vorbeikam, ließ sich der Mann widerstandslos festnehmen.

Gegen 8.30 Uhr betrat der 26-Jährige, der in der Außenstelle der Landesnervenklinik in Schwanberg behandelt wird, das Postamt und wollte Geld abheben. Da er weder eine Kontonummer noch einen Ausweis vorlegen konnte, händigte ihm die 42-jährige Schalterbeamten nichts aus. Dennoch blieb der Mann im Schalterraum und sagte plötzlich: "Geld her, mir ist alles wurscht." Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, zückte er aus seiner Jacke einen Nagelzwicker und bedrohte die Frau.

Zufällig kam zu diesem Zeitpunkt ein 48-jähriger Polizist in den Raum, um die tägliche Post für die örtliche Inspektion zu holen. Der Beamte sprach den von anderen Amtshandlungen bekannten 26-Jährigen an, worauf sich dieser widerstandslos festnehmen ließ. Es ist unklar, ob der 26-Jährige aufgrund seines psychischen Gesundheitszustandes zum Tatzeitpunkt zurechnungsfähig war. Vonseiten der Klinik durfte er sich frei bewegen, so die Polizei. (APA)

Share if you care.