Krisensichere Rezepte

    18. März 2009, 16:13
    26 Postings

    Von Schinkenfleckerln bis zum Bärlauchpesto - Unsere LeserInnen lieferten weitere Kochideen: schnell, gut und günstig!

    Userin Katharina kocht ein "gutes Süppchen für schlechte Zeiten": 

    Rote Linsen Suppe, die Mägen füllt und Herzen wärmt

    Zutaten für 4 Portionen

    2 mittelgroße Karotten
    2 kleine Zwiebeln
    1 daumengroßes Stück Ingwer
    200 g rote Linsen,
    2 EL Butterschmalz (Ghee)
    200 g Joghurt
    Zitrone
    Salz
    Pfeffer
    1 EL Marillen- oder Orangenmarmelade
    1 Liter Gemüsefond (aus allen Gemüseresten einer Woche ausgekocht, 1 Kilo Gemüse, 3 L Wasser, Wurzelgemüse plus Selleriestangen Champignons und Kirschtomaten)

    Die Karotten, Zwiebel und Ingwer sehr fein würfeln und in einem Topf mit Butterschmalz glasig anbraten. Die Linsen dazu und kurz mitbraten. Gemüsebrühe dazu und bei schwacher Hitze und geschlossenem Deckel köcheln lassen. Marmelade einrühren. Topf von Herd nehmen, die Linsen pürieren und Joghurt unterheben. Mit Salz, Pfeffer, Zitrone und Gewürzen nach Laune abschmecken.


    Userin Ulrike Kohlmayer kocht "Das Low-Cost, No-Stress Rezessions-Menu schlechthin:)":

    Schinkenfleckerl Methode Ulli

    Zutaten

    Fleckerlnudeln (je nach Personen, ich nehme für die große Auflaufform so ca. 50 dag, für ein tiefes Blech voll mind, 1 kg, Zutaten unten dann entsprechend mehr)
    Eier (4)
    Schlagobers (1 Becher)
    ev. bisschen Milch (statt viel Schlagobers)
    Schinken (oder Reste vom G´selchten, oder Teilsames.....) - 20 - 30 dag, je nachdem
    Zwiebel( 1-2)
    ev. Käse z. Drüberreiben - so viel man will
    ev. Speckscheiben dünn zum ganz oben Drauflegen

    Fleckerlnudeln im Salzwasser kochen, kleingehackte Zwiebeln mit dem Schinken in bisschen Öl anrösten (aber nicht braun werden lassen, Zwiebeln sollen schön glasig sein). Gekochte, abgeseihte Nudeln mit dem Schinken lagenweise in das Reindl bzw. in die Auflaufform geben, Eier mit dem Schlagobers versprudeln, bisschen Pfeffer, geriebene Muskatnuss, Salz dazu, ev. ein bisschen Milch dazu (je nach Kalorientoleranz), drübergiessen, den Käse drüberreiben wenn man möchte, und/oder dünne Speckscheiben oben drauf (die sind dann knusprig),rein in den heissen Ofen, ca. 40-45 Min je nach Menge bei ca. 180 Grad Heissluft. Dazu grüner Salat. - Lecker.


    User Christian Amberger kocht folgendes Krisenrezept:

    Kartoffel - Karottensuppe

    Zutaten

    2 Zwiebeln
    5-6 Karotten
    5-6 Kartoffeln
    3 Brühwürfel
    1 Chilischote

    2 Zwiebeln fein schneiden und mit etwas Öl andünsten, 5-6 durchschnittlich große Karotten schälen und in 3-4 cm lange Stücke schneiden, gleichfalls 5-6 Kartoffeln schälen und in ähnlich große Stücke schneiden.

    Das Gemüse mit den Zwiebeln kurz andünsten, dann rd. 1 Liter Wasser dazugeben und 3 Brühwürfel (klare Suppe), eine getrocknete Chilischote fein schneiden und rein damit, rd. 20 min auf kleiner Flamme kochen lassen.

    Bei Erwerb des Gemüses beim Diskonter Portionspreis rund 50 Cent (samt Energiekosten).

    Mahlzeit!


    Userin Gertrude Richter kocht mit Bärlauch - kostengünstig weil selbstgepflückt: "Wir verwenden Bärlauch im Frühjahr zu fast allen Speisen: in Suppen, Knödeln, in Salate, etc., etc. - sowie für ein herrliches Pesto"

    Bärlauchpesto

    Userin Gertrude Richter, zwar nicht beim Herstellen von Bärlauch-Pesto, dafür aber "beim Braten von Federvieh"

    Zutaten

    50 g Bärlauch
    1,5 dl Olivenöl
    20 g Pinienkerne (man kann auch Mandeln od. Walnüsse verwenden, einfach ausprobieren)
    20 g frisch geriebener Parmesan
    Pfeffer und Salz nach Bedarf

    Bärlauch waschen, trocknen und mit Olivenöl fein pürieren. Anschließend Pinienkerne, Parmesan, Salz und Pfeffer dazugeben und nochmals nur kurz pürieren.

    Wunderbar schmeckt das Pesto als Spaghettisauce. Wir verwenden es auch auf getoastetem Brot, als Würze für die Sauce für Fisch und Fleisch, auf gekochte Erdäpfel oder als besondere Würze für den Kartoffelsalat.

    Wir haben das Pesto auch schon eingefroren (in Eiswürfelform); es verliert aber nach einigen Monaten stark an Geschmack - schmeckt dann "grasig".

    Share if you care.