Ausgerechnet bei Olympia-Generalprobe nicht am Podest

15. März 2009, 20:18
5 Postings

ÖSV-Staffel in Whistler auf Platz fünf und damit erstmals in der Saison nicht in Top Drei - Schweden gewann

Whistler - Das österreichische Biathlon-Quartett hat ausgerechnet im letzen Staffelbewerb der Weltcup-Saison in Whistler/Kanada erstmals keinen Podestplatz erreicht. Daniel Mesotitsch, Simon Eder, Fritz Pinter und Christoph Sumann belegten am Sonntag auf den Olympia-Loipen von 2010 hinter Schweden, Frankreich, Deutschland und Norwegen Platz fünf. Auf Sieger Schweden fehlte nach 13 Nachladern 1:50,1 Minuten. Der erste Weltcup-Disziplinenerfolg in der Geschichte für Österreich war allerdings schon vorher festgestanden.

ÖSV-Staffeln hatten in diesem Winter mit zwei Siegen (Hochfilzen, Oberhof), zwei zweiten Plätzen (Hochfilzen und bei der WM in Pyeongchang) sowie mit Platz drei in Ruhpolding fünf Stockerlplätze erreicht. Norwegen und Deutschland war nur in Zweitbesetzung angetreten, im ÖSV-Team fehlte Massenstart-Weltmeister Dominik Landertinger.

Startläufer Mesotitsch übergab nach starker Schieß- (ein Nachlader) und schwacher Laufleistung auf Rang vier liegend an Eder. Der Trainersohn fiel nach einem bzw. drei Nachladern auf Platz fünf zurück, hielt den Rückstand auf Platz drei mit 14 Sekunden aber in Grenzen. Pinter schoss liegend stark, im Stehendanschlag fabrizierte der Kärntner wie Eder aber drei Fehler und übergab als Fünfter 33 Sekunden hinter Platz drei an Schlussläufer Sumann. Der Steirer büßte mit je zwei Fehlschüssen weiter Zeit ein und musste auf dem letzten Kilometer gegen die Ukraine sogar noch hart um Platz fünf kämpfen.

Norwegen war ohne Ole Einar Björndalen, Emil Hegle Svendsen und Halvard Hanevold angetreten. Die Skandinavier führten trotzdem bis zum Schlussläufer teilweise deutlich, Alexander Os handelte sich dann zwei Strafrunden ein und fiel noch weit zurück. Schwedens vierter Mann, Carl Johan Bergman, holte dank makelloser Schießeinlagen 6,3 Sekunden vor Simon Fourcade den Sieg.

Die Weltcup-Saison findet in der kommenden Woche in Trondheim ihre Fortsetzung, ehe Ende März das Finale in Chanty-Mansijsk ansteht. (APA)

HERREN-STAFFEL, 4 x 7,5 km, in Whistler: 1. Schweden (David Ekholm, Matthias Nilsson, Fredrik Lindström, Carl Johan Bergman) 1:16:18,6 Stunden (0 Strafrunden/6 Schießfehler) - 2. Frankreich (Vincent Jay, Vincent Defrasne, Martin Fourcade, Simon Fourcade) + 6,3 Sekunden (0/3) - 3. Deutschland (Simon Schempp, Daniel Böhm, Arnd Peiffer, Michael Rösch) 16,4 (0/10) - 4. Norwegen (Frode Andresen, Ronny Hafsas, Lars Berger, Alexander Os) 1:02,4 (2/10) - 5. Österreich (Daniel Mesotitsch, Simon Eder, Fritz Pinter, Christoph Sumann) 1:50,1 (0/13) - 6. Ukraine 1:50,3 (1/13) - 7. Russland 2:14,5 (0/15) - 8. Weißrussland 2:20,2 (0/7) - 9. Slowenien 2:49,1 (0/12) - 10. Italien 2:56,9 (0/9)

Share if you care.