Nur ein Fotograf zugelassen

15. März 2009, 20:05
43 Postings

Medien stecken ihre Reviere ab - 95 Journalisten dürfen in das Gericht - Ein ORF-Team darf vor Prozessbeginn in den Saal

St. Pölten - Der Platz vor dem Landesgericht St. Pölten wurde in eine Sicherheitszone verwandelt: Nach der Absperrung der Zufahrt wurden Tretgitter aufgestellt, um die Passantenströme zum und vom Gebäude zu leiten. "Unser größtes Interesse ist es, dass alles in geordneten Bahnen abläuft", erläutert Stadt-Sprecher Peter Bylica. "Das ist ja auch eine Frage der Sicherheit, gleich neben dem Gerichtsgebäude führt eine der Hauptverkehrsrouten von St. Pölten vorbei."

Heute, Montag, startet um 9.30 Uhr der Prozess gegen den 73-jährigen Josef F., dem die Staatsanwaltschaft vorwirft, seine Tochter 24 Jahre lang in seinem umgebauten Keller in Amstetten gefangengehalten, missbraucht und siebenmal geschwängert zu haben. Angeklagt sind auch Sklavenhandel, da er seine Tochter "in eine sklavereiähnliche Lage" gebracht habe, und Mord, da er einem Neugeborenen trotz schwerer Erkrankung keine Hilfe habe zukommen lassen.

95 akkreditierte Journalisten dürfen Gericht betreten

95 akkreditierte Journalisten werden das Gericht betreten dürfen - im Saal sind vor Prozessbeginn nur ein APA-Fotograf und ein ORF-Team zugelassen, die das Material dann allen anderen Medien zur Verfügung stellen müssen.

Tribüne für Kamerateams

Andere steckten am Wochenende schon draußen vor dem Gerichtsgebäude ihr Revier ab. Gegenüber dem Haupteingang steht eine kleine Tribüne für Kamerateams, auf der Mitarbeiter der Agentur AP sich einen Platz reservierten und mit einem Klebeband "AP" auf den Holzboden pickten.

Öffentlichkeit ausgeschlossen

Das Pressezelt auf dem Parkplatz neben dem Landesgericht ist bereits eröffnet, seit Sonntag sind auch die Heizstrahler in Betrieb. Das Zelt wird über Tage hinweg das Zentrum des Geschehens sein, wenn nach dem kurzen Prozessauftakt am Montag - mit dem Vortrag der Anklageschrift durch Staatsanwältin Christiane Burkheiser und einer kurzen Replik von Josef F.s Anwalt Rudolf Mayer - aller Voraussicht nach die Öffentlichkeit ausgeschlossen wird. Nur einmal pro Tag wird Landesgerichtssprecher Franz Cutka hier ein Pressebriefing geben - um 16 Uhr. Ein grober Abriss zum Verlauf - Details darf Cutka allerdings aus Gründen des Opferschutzes nicht weitergeben.

Wie viele andere, war ein französisches Kamerateam schon am Samstag unterwegs - auf der Suche nach Französisch sprechenden St. Pöltnern. "Wir haben Kontakt zum Leiter der Zweigstelle des französischen Kulturinstituts hergestellt", berichtet Bylica. (APA, frei)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sperrgitter vor dem Landesgericht St. Pölten - Nur einmal pro Tag wird Landesgerichtssprecher Franz Cutka hier ein Pressebriefing geben - um 16 Uhr. Ein grober Abriss zum Verlauf - Details darf Cutka allerdings aus Gründen des Opferschutzes nicht weitergeben

Share if you care.