Nicht sicher, ob Tim K. Gewaltspiel gespielt hat

Polizei kann nicht bestätigen, dass der Amokläufer von Winnenden tatsächlich am Abend vor der Tat Far Cry 2 spielte

Der Amokläufer von Winnenden hatte nach Angaben der Ermittler die Spiele "Counterstrike" und "TacticalOps" auf dem Rechner installiert. Keine gesicherten Hinweise gebe es indes dafür, dass Tim K. das Killerspiel "Far Cry 2" exakt am Abend vor der Tat gespielt habe, wie es der "Spiegel" am Samstag im Voraus berichtet hatte. Die Zeit, zu der er den PC ausschaltete, angeblich 21.40 Uhr, kann ebenfalls nicht bestätigt werden, wie Polizeisprecher Klaus Hinderer erklärte. Alle anderen Behauptungen würden derzeit noch überprüft.

Pornobilder

Zudem habe sich eine große Zahl von Pornobildern auf seinem Computer befunden, wie die Ermittler bestätigten. Darunter hätten sich auch sogenannte Bondagebilder befunden, die nackte gefesselte Frauen zeigten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung am Samstagabend mit. (red/APA/AP)

Share if you care