Es kann nur einen geben

15. März 2009, 14:13
48 Postings

Italien holt sich den Saison-Abschluss vor dem punktegleichen ÖSV, der in den Slalom-Serien nicht mehr ganz herankam

Aare - Zum Abschluss der Weltcup-Saison hat am Sonntag in Aare Italien den Teambewerb gewonnen. Die Azzurri setzten sich dank der höheren Anzahl an Serien-Siegen vor den punktegleichen Österreichern durch, beide Teams kamen auf jeweils 21 Zähler.  Rang drei ging an die Schweiz mit 23 Punkten. Für den ÖSV waren Elisabeth Görgl, Andrea Fischbacher, Kathrin Zettel, Marcel Hirscher, Hannes Reichelt und Mario Matt am Start.

Der Teambewerb, der in Zukunft eventuell olympisch werden soll war dank der äußerst unglücklichen Platzierung sehr schwach besetzt. Nur fünf Nationen gingen an den Start. Der Weltcup-Winter 2009/10, in dem die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver auf dem Programm stehen, beginnt am 24. und 25. Oktober traditionell mit den Riesentorläufen in Sölden.

Nach dem Super-G, der bei sehr kaltem, aber sonnigem Wetter bereits um 9.00 Uhr gefahren wurde, lag Österreich hinter Italien und der Schweiz an dritter Stelle, Andrea Fischbacher und Elisabeth Görgl waren in ihren Serien jeweils Zweite geworden, Marcel Hirscher landetet auf Rang vier, Hannes Reichelt wurde wegen Torfehlers disqualifiziert.

Im Slalom verbuchten Kathrin Zettel und Hirscher erste Plätze sowie Mario Matt und Elisabeth Görgl dritte. Das italienische Team war mit Nadia Fanchini, Peter Fill und Werner Heel im Super-G dreimal an erster Position gestanden.

Nach der Siegerehrung wurde Österreich für den Gewinn der Nationenwertung ausgezeichnet, der ÖSV hatte sich mit 10.740 Punkten vor der Schweiz (7.786) und Italien (6.374) durchgesetzt.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der ÖSV drängte sich auf dem Podest, um sich für den erneuten recht sicheren Gewinn der Nationenwertung ehren zu lassen.

Share if you care.