0:6 bei Rapid - Kapfenberg am falschen Dampfer

14. März 2009, 20:27
180 Postings

Bei Rapids höchstem Sieg im Frühjahr waren im St. Hanappi früh alle Messen gesungen

Wien - Im Hanappi-Stadion war für den Kapfenberger SV am Samstagabend nichts zu holen. Die Steirer unterlagen dem SK Rapid 0:6 (0:3), der nach dem Erfolg im heimischen Stadion seit 20 Partien ungeschlagen ist. Damit rückten die Grün-Weißen Tabellenführer Salzburg zumindest bis zu dessen Spiel am Sonntag in Altach auf vier Punkte nahe und setzten sich zwei Punkte vor der Austria, die in Kärnten 1:1 remisierte, alleine auf den zweiten Platz.

Rapid diktierte das Match von der ersten bis zur letzten Minute. Die einzige Kapfenberger Chance entstand nach einem Fehler von Rapid-Tormann Helge Payer, der sich rechts am Strafraum verdribbelte und den Ball an Srdjan Pavlov verlor. Der Kapfenberg-Stürmer brachte den Ball zwar zur Mitte, Milan Fukal traf aber nur die Stange. Zwei Minuten später köpfelte Stefan Maierhofer (11.) nach einer Hereingabe von Steffen Hofmann den Ball ins Tor der Steirer, damit war die Partie gelaufen.

Bei Freistoß-Flanken des Rapid-Kapitäns brannte regelmäßig der Hut im Kapfenberger Strafraum. Nach einer weiteren Hereingabe von Steffen Hofmann zimmerte Yasin Pehlivan (18.) den Ball mit links volley ins Kreuz - das erste Bundesligator des Youngsters. In der 35. Minute sorgte Erwin Hoffer für die endgültige Entscheidung, nachdem er sieben Minuten zuvor noch an der Oberkante der Latte gescheitert war. Nach dem Köpfler gegen Mattersburg vor einer Woche war es Hoffers zweites Kopfballtor in Serie.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Charakter des Spiels. Kapfenberg-Coach Werner Gregoritsch brachte zur Pause David Sencar für Preston Zimmerman, der Wechsel blieb aber folgenlos. Die Steirer waren lediglich auf Schadensbegrenzung aus. An Chancen mangelte es Rapid trotzdem nicht: Maierhofer scheiterte nach einer Vorlage von Branko Boskovic (47.), Christian Thonhofers Weitschuss (51.) lenkte Kapfenberg-Keeper Martin Eisl an die Stange, Andreas Dober (62.) setzte einen Freistoß aus 30 Metern knapp über das Tor.

Nach einem Fehler von Eisl legte Eder den Ball auf Hoffer (63.), der den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte - 4:0. Mit etwas mehr Druck hätten die Rapidler noch um einiges höher gewinnen können, in der Schlussphase legten sie noch zwei Tore drauf. Hannes Eder (84.) erzielte sechs Minuten vor Schluss nach einem Hofmann-Corner seinen ersten Saisontreffer, in der 89. Minute erzielte auch der eingewechselte Veli Kavlak sein Tor und machte das halbe Dutzend voll. (APA)

SK Rapid - Kapfenberger SV Endstand 6:0 (3:0). Hanappi-Stadion, 16.500 Zuschauer, SR Brugger.

Torfolge: 1:0 (11.) Maierhofer, 2:0 (18.) Pehlivan, 3:0 (35.) Hoffer, 4:0 (63.) Hoffer, 5:0 (84.) Eder, 6:0 (89.) Kavlak

Rapid: Payer - Dober, Eder, Patocka, Thonhofer (82. Kavlak) - Hofmann, Heikkinen, Pehlivan (66. Drazan), Boskovic - Hoffer, Maierhofer (78. Jelavic)

Kapfenberg: Eisl - Schönberger, Akoto, Taboga (75. Milosevic) - Siegl, Fukal, Liendl, Osoinik - Kozelsky (66. Bernsteiner), Zimmerman (46. Sencar) - Pavlov

Gelbe Karten: Fukal, Sencar, Schönberger

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Referee Brugger wird von Branko Boskovic und Patrik Siegl hart genommen.

Share if you care.