Mit Hertha wird es ernst

14. März 2009, 20:11
36 Postings

Die Berliner steuern offenbar tatsächlich Richtung Meisterschaft, Woronin stellt 1:0 gegen Leverkusen sicher - Prödl gewinnt mit Werder

Berlin - Hertha BSC steuert dem ersten Meisterschaftstitel seit 78 Jahren entgegen. Der Spitzenreiter aus Berlin gewann in der 24. Runde auch gegen Bayer Leverkusen mit 1:0 und behauptete seinen Vier-Punkte-Vorsprung. Zweiter ist seit Samstag Titelverteidiger Bayern München, der sich beim VfL Bochum mit 3:0 durchsetzte. Aufsteiger Hoffenheim kam bei Eintracht Frankfurt nicht über ein 1:1 hinaus und fiel auf Platz vier zurück.

Zehnter Sieg en suite

Andrej Woronin war mit seinem 11. Saisontreffer in der 50. Minute Garant für den knappen Hertha-Heimsieg gegen Leverkusen, mit dem die Berliner ihren zehnten Sieg nacheinander im Olympiastadion perfekt machten. Dagegen dürfte sich Bayer nach der ersten Niederlage in Berlin seit Oktober 2004 endgültig aus dem Rennen um die Champions-League-Plätze verabschiedet haben.

Anschluss nach oben hielten die Bayern, doch nach den Torfestivals gegen Hannover und Sporting Lissabon war der Erfolg in Bochum eine eher mühsame Angelegenheit. Ze Roberto (32.), Philipp Lahm (60.) und Martin Demichelis (90.) machten den Sieg gegen den VfL perfekt, der in der 48. Minute Abwehrspieler Marc Pfertzel durch die Rote Karte wegen einer Notbremse verlor. Lukas Podolski setzte für die Bayern außerdem einen Foulelfmeter (49.) am Tor vorbei. Christian Fuchs rackerte bei den Bochumern über die volle Spielzeit an der linken Flanke.

Nach vor nicht auf die Erfolgsspur findet Winterkönig Hoffenheim zurück. Trotz früher Führung durch Carlos Eduardo (10.) gelang auch in Frankfurt nicht der erste Sieg seit dem 31. Jänner. Michael Fink (48.) rettete noch einen Zähler für die abstiegsbedrohten Hessen, bei denen Ümit Korkmaz nach einer Stunde eingewechselt wurde. Der Ex-Rapidler konnte in der Offensive aber keine Akzente setzen. Wenig glücklich endete die Partie für Andreas Ibertsberger, der Salzburger im Hoffenheim-Trikot musste in der 88. Minute nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler mit einer Platzwunde ausgetauscht werden.

Ein Torfestival gab es in Hannover, wo sich 96 und Borussia Dortmund mit einem 4:4-Remis trennten. Mönchengladbach verließ mit einem 4:2 beim 1. FC Köln zum ersten Mal in diesem Jahr die Abstiegsplätze. Dagegen wird für den Karlsruher SC die Lage am Tabellenende immer aussichtsloser. Die Badener verpassten auch gegen Arminia Bielefeld den Befreiungsschlag und sind nach dem 0:1 bereits fünf Punkte vom rettenden Ufer entfernt.

Prödl statt Naldo

Werder Bremen hat mit einem 4:0 gegen den VfB Stuttgart am Sonntag den ersten Sieg in der Rückrunde gefeiert. Mit von der Partie war auch Sebastian Prödl, der Steirer kam in der Innenverteidigung aufgrund der Sperre von Naldo erstmals im Frühjahr von Beginn weg zum Einsatz. Diego (34.), Claudio Pizarro (53.) und zweimal Markus Rosenberg (59., 74.) sorgten in Bremen für die Treffer der Hausherren. Martin Harnik saß bei den weiter zehntplatzierten Siegern nur auf der Bank.

HSV kommt ran

Der Hamburger SV hielt indes den Anschluss an die Verfolgergruppe von Tabellenführer Hertha BSC mit einem 2:0 gegen Energie Cottbus. Ivica Olic (32.) und Piotr Trochowski (39.) per Freistoß erzielten die Tore gegen den überforderten Tabellen-Vorletzten. Der HSV rangiert punktgleich mit Bayern München und dem VfL Wolfsburg damit auf dem vierten Tabellenplatz. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Mann ist zweifellos hungrig: Mit dem seit Wochen in Hochform agierenden Andrej Woronin ist die Hertha jetzt ein richtiger Titelkandidat.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Erster Erfolg in der Rückrunde für Werder Bremen. Pizzaro und Diego (li) erwiesen sich als treffsicher.

Share if you care.