Kopenhagens kleine Meerjungfrau geht auf Reisen

14. März 2009, 18:45
6 Postings

Das Wahrzeichen soll zur Weltausstellung 2010 nach Shanghai

Kopenhagens kleine Meerjungfrau darf in die weite Welt ziehen: Der Stadtrat der dänischen Hauptstadt beschloss nach langer Debatte, die Statue für den Pavillon des Landes auf der Weltausstellung 2010 im chinesischen Shanghai auszuleihen. 36 Ratsmitglieder stimmten für die Entsendung, zwölf dagegen und zwei enthielten sich.

Vorangegangen war eine monatelange Diskussion, die ganz Dänemark bewegt und auf Antrag der rechtspopulistischen Dänischen Volkspartei sogar das Parlament beschäftigt hatte. Während sich Befürworter einen Schub für den Tourismus erhofften, verwiesen Gegner darauf, dass die während der Weltausstellung nach Kopenhagen kommenden Touristen enttäuscht sein könnten.

Kopie wäre "Kitsch"

Die kleine Meerjungfrau soll im dänischen Pavillon von tausenden Litern original Kopenhagener Meerwasser umspült in einem Bassin ausgestellt werden. In dem Bassin sollen die Besucher baden dürfen, um die Reinheit des Hafenwassers zu erfahren. Der Vorschlag, eine Kopie auszustellen, wurde vom Architekten des Pavillons, Niels Lund Petersen, als "Kitsch" abgetan. Nach Meinung des Leiters des dänischen Kulturinstitutes in Schanghai, Erik Messerschmidt, wäre es den Chinesen allerdings egal, ob sie eine Kopie oder das Original sähen.

In einem Internetforum forderte eine Nutzerin, die Meerjungfrau "in Ruhe zu lassen". Sie habe bereits genug gelitten. Tatsächlich war die nach einem Märchen des dänischen Dichters Hans Christian  Andersen vom Künstler Edvard Eriksen 1913 erschaffene Statue bereitshäufiger das Opfer von Vandalismus: Sie wurde zwei Mal enthauptet, ein Arm wurde ihr abgerissen und in den rebellischen 1960er Jahren wurde sie auf den Kopf gestellt. Ferner wurde sie in eine Burka gekleidet und mit einem Kopftuch versehen, in verschiedenen Farben angestrichen und mit einem an ihrer Hand befestigten Vibrator ausgestattet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.