Schlierenzauer bricht Rekorde

13. März 2009, 17:53
31 Postings

Olli triumphierte in Lillehammer vor Halbzeitleader Wassiliew und Schlierenzauer, der Podestplatz-Rekord und Punkterekord markierte

Lillehammer - Gregor Schlierenzauer, der nach dem ersten Durchgang noch auf Rang acht gelegen war, hat am Freitag mit seinem bereits 18. Saison-Podestplatz einen großen Schritt in Richtung Gesamt-Weltcup gemacht. Der erst 19-jährige Tiroler baute mit Rang drei in Lillehammer hinter dem Finnen Harri Olli und dem Russen Dmitrij Wassilijew seinen Vorsprung auf Verfolger Simon Ammann, der nur Tages-14. wurde, bereits auf 242 Punkte aus. Die Chancen für den Schweizer sind damit drei Einzelbewerb vor Schluss nur noch theoretisch.

18. Stockerlplatz, 1.838 Punkte

So ganz nebenbei hat Schlierenzauer auch zwei neue Allzeit-Rekorde im Skisprung-Weltcup geschafft: Der Tiroler hat mit seinem 18. Stockerlplatz in dieser Saison den bisherigen Leader Martin Schmitt zahlenmäßig eingeholt und dank seiner elf Saisonsiege auch überholt. Mit nunmehr 1.838 Punkten hat er dem Deutschen auch einen weiteren Rekord entrissen, denn Schmitt hielt auch die bisherige Saisonbestmarke von 1.833 Zählern (Saison 1999/00) im Gesamt-Weltcup.

In den drei ausständigen Einzelbewerben auf den Skiflugbakken Vikersund (Sonntag) sowie kommende Woche in Planica (zwei Bewerbe) könnte Schlierenzauer nicht nur seine Bestmarken weiter steigern, sondern auch noch seinen zwölften Saisonsieg schaffen. Damit würde er auch Janne Ahonens Rekord-Dutzend an Saisonsiegen aus der Saison 2004/05 egalisieren.

Olli-Landung nach 142 Metern

An der Spitze durfte am Freitag der Finne Olli über seinen zweiten Weltcupsieg jubeln. Er war auf 135,5 und die Tageshöchstweite von gesegelt. Halbzeit-Leader Wassilijew landete auf dem zweiten Rang, 6,3 Punkte vor Schlierenzauer. Mit Wolfgang Loitzl und Thomas Morgenstern landeten zwei ÖSV-Adler ex aequo auf Platz 6, Martin Koch wurde Elfter. Olli hat damit die Führung im "Nordic Tournament" mit 756,1 Punkten vor Schlierenzauer (728,5) und Ammann (715,8) übernommen. Dieses Turnier ist in Skandinavien ähnlich wichtig wie die Vierschanzen-Tournee.

Die Serie von Gregor Schlierenzauer im Weltcup mutet hingegen schon fast "außerirdisch" an: In seinen bisher 68 Einzelbewerben im Weltcup hat der Tiroler bisher nur drei Mal nicht gepunktet. Er feierte 22 Siege, landete nun schon 39 Mal in den Top 3, war zehn Mal Vierter und 59 Mal in den Top Ten. Eine Konstanz, die ihresgleichen sucht - und zudem ist der Skiflug-Weltmeister 2008 erst 19 Jahre jung.

Viel Zeit blieb dem Skisprung-Tross allerdings nach dem Bewerb in Lillehammer nicht, denn schon am Samstag ging es mit dem Team-Bewerb auf der Flugschanze in Vikersund weiter. Am Sonntag stand ein Einzel zum Abschluss des "Nordic Tournament" auf dem Programm.

"Für mich war das heute ein sehr wertvolles Ergebnis", meinte Schlierenzauer zu seinem dritten Rang. Besonders im ersten Durchgang sei es sehr schwierig zu springen gewesen. Nachdem er den Vorsprung auf Ammann weiter ausgebaut hat, möchte er den Saisonrest befreit aufspringen. "Jetzt stehen noch einige Skifliegen auf dem Programm, die kann ich nun ganz locker angehen und einfach genießen. Dass ich heute zwei Weltrekorde gebrochen habe, macht mich sehr stolz. Ein Weltrekord ist immer was ganz Besonderes, weil man dann weiß, dass niemand anderer auf der Welt das je zuvor geschafft hat."(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schlierenzauer nimmt Anlauf für die erfolgreiche Rekordjagd.

Share if you care.