"Fünfzig ist eine schöne Zahl"

15. März 2009, 16:42
1 Posting

Sebastien Loeb rundet mit souveränem Erfolg in Zypern auf, bleibt aber hungrig - Privatier Solberg überrascht als Fünfter

Limassol - Der fünffache Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb hat beim dritten Lauf zur Rallye-WM auf Zypern seiner bisher einzigartigen Karriere einen weiteren Meilenstein hinzugefügt. Im Citroen C4 feierte der Franzose mit seinem dritten Saisonerfolg seinen 50. Laufsieg. Loeb und sein monegassischer Beifahrer Daniel Elena verwiesen nach 332 Kilometern und 14 Sonderprüfungen ihren finnischen Titelrivalen Mikko Hirvonen (Ford Focus) um 27,2 Sekunden auf den zweiten Platz.

Für eine Überraschung sorgte der Norweger Petter Solberg, der mit seinem privaten Citroen Xsara mit einem Rückstand von 1:49,4 Minuten Dritter wurde. In der WM-Wertung führt Loeb, der auf Zypern zum vierten Mal in Folge triumphierte, mit der Maximalzahl von 30 Punkten vor Hirvonen.

"Es ist unglaublich, aber die 50 ist eine schöne Zahl", sagte der Weltmeister der letzten fünf Jahre. "Ich habe aber nicht die Absicht, mich damit zufriedenzugeben", sagte Loeb, der bei ohne technischen Defekt derzeit kaum zu schlagen ist, egal auf welchem Untergrund. "Es gibt französische Fahrer, die auf Asphalt gut sind, aber nicht auf Schotter. Nordländer sind auf Schotter stärker als auf Asphalt. Ich sehe nicht ein, weshalb man nicht überall gut und schnell sein kann", lautet Loebs lapidare Erklärung für seine krasse Überlegenheit.

Ein kolportierter Wechsel in die Formel 1 kommt für den 35-jährigen nicht infrage. "Heute verpflichten sie dort 19-jährige Fahrer. Da lohnt es sich gar nicht, über einen möglichen Wechsel nachzudenken. Ich sehe mich später vielmehr bei Langstreckenrennen oder in der DTM."

In der P-WRC-Wertung gewann das schwedische Red-Bull-Team Patrik Sandell/Emil Axelsson im Skoda Fabia S2000. Das Duo holte sich damit in der zweiten Saison-Veranstaltung nach dem Erfolg in Norwegen den zweiten Sieg. (APA/dpa/Si)

Endstand der Rallye Zypern (nach 332 Kilometern und 14 Sonderprüfungen): 1. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Citroen C4 4:50:34,7 Stunden - 2. Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN) Ford Focus + 27,2 Sekunden - 3. Petter Solberg/Phil Mills (NOR/GBR) Citroen Xsara 1:49,4 Minuten - 4. Dani Sordo/Marc Marti (ESP) Citroen C4 2:26,3 - 5. Matthew Wilson/Scott Martin (GBR) Ford Focus 6:41,0

Gesamtwertung nach 3 von 12 Läufen: 1. Loeb 30 Pkt. - 2. Hirvonen 22 - 3. Sordo 17 - 4. Henning Solberg (NOR) Stobart M-Sport Ford RT 10 - 5. P. Solberg 9

Endstand P-WRC-Wertung: 1. Patrik Sandell/Emil Axelsson (SWE) Skoda Fabia S2000 5:10:11,3 Std. - 2. Araujo/Miguel (POR) Mitsubishi EVO IX + 18,3 Sek. - 3. Al-Attiyah/Bernacchini (VAE/ITA) Mitsubishi EVO IX 58,8

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Loeb plantscht.

Share if you care.