Jammer in Hamburg, Jubel in Bremen

12. März 2009, 22:35
63 Postings

Der HSV reist mit einem 1:1 nach Istanbul, Werder ohne Prödl und Harnik gelang ein 1:0-Heimsieg über St.-Etienne

Bremen - Deutschlands Vizemeister Werder Bremen hat am Donnerstagabend das Achtelfinal-Hinspiel im UEFA-Cup gegen St. Etienne mit 1:0 (1:0) gewonnen. Der brasilianische Innenverteidiger Naldo erzielte für die Elf von Chefcoach Thomas Schaaf vor 36.000 Zuschauern im Weser-Stadion den Siegestreffer bereits in der 20 Minute, nachdem Diego nicht zum Abschluss gekommen war. Bei den Siegern saß ÖFB-Teamverteidiger Sebastian Prödl auf der Bank, Martin Harnik stand nicht einmal im Kader.

Die in der Bundesliga schwächelnden Deutschen waren in der Partie dem 2:0 deutlich näher. Hugo Almeida (29.) fand bei einem Volleyschuss seinen Meister in Gäste-Goalie Janot, dazu traf Claudio Pizarro (66.) nur die Stange und strich ein Diego-Freistoß (72.) knapp am Kreuzeck vorbei. Die beste Möglichkeit der Franzosen ließ Dernis aus, der in der 74. Minute völlig alleine stehend an Bremens Goalie Wiese scheiterte.

Vorteil Istanbul

Der Hamburger SV ist am Donnerstagabend im Achtelfinal-Hinspiel des Fußball-UEFA-Cups gegen Galatasaray Istanbul trotz zahlreicher Großchancen über ein 1:1-Heimremis nicht hinaus gekommen. Die von Bülent Korkmaz betreuten Türken gingen durch Kapitän Ayhan Akman (32.) vor der Pause in Front, den Gastgebern gelang vor 51.000 Zuschauern durch Marcell Jansen (49.) nur noch der mehr als verdiente Ausgleich.

Die Hamburger waren vor allem nach dem Ausschluss von Emre Asik (52./Notbremse) die dominierende Mannschaft und mehrmals dem Siegestreffer nahe. Bei der besten Aktion scheiterte Trochowski (67.) zuerst mit einem direkt geschossenen Freistoß an Galatasaray-Goalie De Sanctis, ehe der Nachschuss von Benjamin vom aufseiten der Türken eingewechselten Güven per Kopf an die Latte abgewehrt wurde.

In der Schlussphase verfehlte Joker Olic (83.) das Tor nur knapp, fand Boateng (86.) in De Sanctis seinen Meister, knallte Trochowski (88.) den Ball aus elf Metern in die Zuschauerränge und ließen Petric sowie Olic, dessen Schuss noch die Außenstange streifte, eine Doppel-Chance stümperhaft ungenützt.

Wie die Türken schafften sich auch ZSKA Moskau und Dynamo Kiew eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel. Die Russen feierten dank eines Treffers von Stürmerstar Vagner Love (50./Elfmeter) gegen Schachtjor Donezk genauso einen 1:0-Heimerfolg wie die Ukrainer nach einem Vukojevic-Tor (54.) gegen ihre Landsleute von Metallist Charkiw.Keine Tore gab es bei der Begegnung von Paris St. Germain mit dem ehemaligen Roland-Linz-Club SC Braga im Prinzenpark-Stadion. Die jeweiligen Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt. (APA)

Ergebnisse des Fußball-UEFA-Cups am Donnerstag - Achtelfinale, Hinspiele:

Hamburger SV - Galatasaray Istanbul 1:1 (0:1) Tore: Jansen (49.) bzw. Ayhan Akman (33.). Rote Karte: Emre Asik (Galatasaray/53./Notbremse)

Werder Bremen - St. Etienne 1:0 (1:0) Tor: Naldo (20.)

Paris St. Germain - SC Braga 0:0 (0:0)

ZSKA Moskau - Shachtjor Donezk 1:0 (0:0) Tor: Vagner Love (50./Elfmeter)

Dynamo Kiew - Metallist Charkiw 1:0 (0:0) Tor: Vukojevic (54.)

Olympique Marseille - Ajax Amsterdam 2:1 (2:1) Tore: Cheyrou (19.), Niang (33.) bzw. Luis Suarez (36./Elfmeter)

Manchester City - Aalborg BK 2:0 (2:0) Tore: Felipe Caicedo (8.), Wright-Phillips (30.)

Udinese Calcio - Zenit St. Petersburg 2:0 (0:0) Tor: Quagliarella (85.), Di Natale (97.)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Werder Bremen hatte gegen den französischen Rekordmeister aus Saint-Étienne kein leichtes Spiel.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Galatasaray machte in Hamburg gute Figur und hat für das Rückspiel in Istanbul die besseren Aufstiegskarten.

Share if you care.