Wundersames Wok-Spiel am Graben

12. März 2009, 17:43
25 Postings

Eugen Dieter verbreitet mittels "Hang"-Trommel sphärische Klänge.

Wien - Esoteriker, sagt Eugen Dieter, sei er keiner. Trotzdem geschehen mitunter Zeichen und Wunder, wenn seine Hände über seine "Hang"-Trommel prasseln. 

Nur 350 Stück dieses in der Schweiz aus dünnem Stahl handgefertigten Instruments gibt es weltweit. Ihre sphärischen, fast zitherartigen Klänge sind auch regelmäßig in Wien zu hören - zum Beispiel in der Fußgängerzone am Graben, Dieters Stammbühne.

Kaum beginnt der schmale Mann im Hippie-Outfit zu trommeln, versammeln sich Menschen rund um ihn und das wundersame Instrument, das ein wenig aussieht wie eine Wok-Pfanne. Sogar Taubstumme blieben bisweilen stehen - betört von den Schwingungen der Hang, sagt der 50-Jährige. Auch in Krankenhäusern, Schulen und Museen spielt der Niederösterreicher regelmäßig auf (Infos unter hanginfo@gmx.at).

Zehn Melodien hat Dieter, der keine Noten lesen kann, einstudiert. "Der Rest kommt aus mir heraus" , erklärt er. Und er wirkt dabei so abgeklärt, dass man geneigt ist, ihm zu glauben. (flon, DER STANDARD - Printausgabe, 13. März 2009)

 

  • Eugen Dieter mit seiner "Hang"-Trommel.
    foto: florian niederndorfer

    Eugen Dieter mit seiner "Hang"-Trommel.

Share if you care.