Austro-Topmanager ver­dienen 484.000 Euro

12. März 2009, 14:35
6 Postings

Das jährliche Einkommen liegt im westeuropäischen Mittelfeld - Briten führen, Niederländer und Spanier sind Schlusslichter

Wien - Das Einkommen der österreichischen Topmanager liegt im westeuropäischen Vergleich im Mittelfeld. Hierzulande verdient ein Vorstandschef in einem Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern pro Jahr durchschnittlich rund 484.000 Euro. Spitzenreiter sind britische Manager mit einem Einkommen von 585.000 Euro jährlich. An zweiter Stelle liegen deutsche Führungskräfte mit einem Jahressalär von 535.000 Euro. Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Unternehmensberaters Kienbaum hervor.

Etwas weniger als österreichische Manager verdienen schwedische Führungskräfte (420.000 Euro). Schlusslichter im Einkommensranking sind niederländische und spanische CEOs. Sie verdienen im Schnitt jährlich 271.000 beziehungsweise 230.000 Euro.

Im Gesamtranking der Gehälter über alle Positionen hinweg bildeten Großbritannien, die Schweiz, Deutschland und Österreich die Spitzengruppe. Deutlich geringer fielen die Gehälter für Führungskräfte in Schweden, Italien, Spanien und Frankreich aus. So verdient ein Vertriebsleiter im Vereinigten Königreich in Unternehmen von 100 bis 1.000 Beschäftigen pro Jahr an die 191.000 Euro. In der Schweiz sind es 137.000 Euro und in Österreich 133.000 Euro. Ein vergleichbares italienisches Einkommen liegt bei 122.000 Euro. Im Vergleich zu den Vorjahren konnten Österreich, die Schweiz und Belgien ihre Position im europäischen Vergleich verbessern, so Kienbaum.

Leistungsbezogene Zahlungen spielen bei den österreichischen, britischen und deutschen Geschäftsführern eine große Rolle. Ihre Jahresgesamtbezüge bestehen im Schnitt zu 30 Prozent aus variablen Vergütungsanteilen.

Für die Studie wurden laut einem deutschen Agenturbericht Vergütungsangaben zu mehr als 131.000 Führungspositionen in mehr als 4.300 Unternehmen aus elf westeuropäischen Ländern untersucht. (APA)

Share if you care.