Zwei österreichische Produktionen für TV-Preis nominiert

11. März 2009, 14:46
posten

Insgesamt 79 Beiträge aus 18 Ländern in zehn Kategorien im Wettbewerb - Auszeichnung wird am 5. Mai in Luzern vergebe

Zwei österreichische Fernsehproduktionen buhlen heuer um die Rose d'Or, die am 5. Mai in Luzern zum 49. Mal vergeben wird. Insgesamt sind 79 Beiträge in insgesamt zehn Kategorien für den renommierten Fernsehpreis nominiert, wie gestern, Dienstag, Abend von den Organisatoren in London bekannt gegeben wurde.

Die 424 beim Komitee eingegangenen Beiträge bedeuten einen neuen Rekord. "Ein wichtiges Signal in Krisenzeiten wie diesen", freute sich Direktor Urban Frye. Die daraus ausgewählten 79 Beiträge stammen aus 53 TV-Anstalten und 18 Ländern. Wie üblich kommen die meisten nominierten Beiträge (33) aus Großbritannien.

Österreich ist mit zwei Produktionen in der Kategorie "Arts Documentary" vertreten. Michael Hudecek und die gebürtige Schweizerin Christina Zurbrügg, die seit vielen Jahren in Wien lebt, zeigen in der schweizerisch-österreichischen Filmcollage "Halbzeit" Impressionen eines Lebens zwischen den Nachbarländern Österreich und Schweiz. Der Film "Herbert von Karajan: Maestro for the Screen" des österreichischen Produktionsteams "Bernhard Fleischer Moving Images" legt den Fokus auf die Pionierarbeit des österreichischen Komponisten im Bereich der Fernsehübertragung.

Die Goldene Rose gilt als eine wichtigsten Auszeichnungen der TV-Unterhaltungsbranche. Für ihre Verdienste für das kanadische Unterhaltungsprogramm geht die Ehrenrose heuer an Sheena Macdonald und George Anthony. Das Fernsehfestival findet von 2. bis 6. Mai 2008 im Kultur-und Kongresszentrum Luzern (KKL) statt. (APA)

Share if you care.