Die Frühlingssterne gehen auf

11. März 2009, 14:27
posten

Venus wird vom Abend- zum Morgenstern – der Sternenhimmel im März

Der lichte Tag wächst weiter stark, von 11h3' am 1. auf 12h10' am 20., wenn die Sonne um 12h44 den Anfang des Tierkreiszwölftels Widder und die Tagundnachtgleiche erreicht. Damit beginnt der astronomische Frühling. Am 31. dauert der lichte Tag 12h48'. Am Sonntag, 29. 3., beginnt die Sommerzeitperiode, aus 2h MEZ wird 3h MESZ. Die Dämmerung dauert vom Sonnenuntergang bis zur fast vollen Nacht 1h8'.

Der Mond erreicht am 4. das erste Viertel, Vollmond ist am 11. und letztes Viertel am 18. Die feine Altlichtsichel zeigt sich am 25. tief in der Morgendämmerung nahe O. Nach dem Neumond am 26. steht die zarte Neulichtsichel am 27. abends tief in der Dämmerung zwischen W und WNW.

Merkur und Mars sind unsichtbar. Venus strahlt am Abend ziemlich hoch im W, später aber bis zum 25 niedrig in der Abenddämmerung. Es gibt eine "Doppelsicht", denn sie erscheint schon am 24. tief in der Morgendämmerung. Jupiter steht tief in der Morgendämmerung zwischen OSO und SO. Saturn steht abends vorerst tief im O, aber später im hohen SO.

Die Sternkarte gilt für den 6. um 18h55 und für den 13. um 18h25 MEZ. Die strichlierte Linie deutet die Milchstraße an. Freiluftplanetarium Wien Mauer, Sterngarten: Fr. 20. 11h30: Tagundnachtgleichen-Mittag. Näheres Tel. (01) 889 35 41, oder beim Astronomischen Büro. (Hermann Mucke/DER STANDARD, Printausgabe, 8./9. 3. 2009)

  • Artikelbild
    grafik: urania star
Share if you care.