Norton, die seltsame PIFTS-Datei und Verschwörungstheorien

11. März 2009, 11:37
3 Postings

Mysteriöse Alarmmeldungen sorgten für Aufregung bei den AnwenderInnen - Symantec sperrte die Foren und ortet keine gröberen Probleme

Für einige Verwirrung sorgte der Sicherheitsexperte Symantec beziehungsweise dessen Software Norton. Laut einem Bericht von Heise gab es am Dienstag zahlreiche Beschwerden über Alarmmeldungen, die eine mysteriöse Datei namens PIFTS.exe betreffen.

Verschwörungen und Forensperre

Nachdem im Symantec-Forum zahlreiche Beschwerden eingingen, sperrte der Hersteller die Foren und sorgte damit aber nur für noch mehr Aufregung. So kam es unter den AnwenderInnen zu einer großen Verunsicherung und zu "teilweise haarsträubenden Verschwörungstheorien", so Heise. Laut Symantec beruhe die Fehlermeldung auf einem kleinen Fehler. Alles sei daher nur ein großes Missverständnis versucht der Antiviren-Hersteller zu beruhigen.

LiveUpdate und der Patch

Symantec lieferte am Montag über seinen LiveUpdate-Dienst als Patch den Product Information Framework Troubleshooter (PIFTS) aus. Dieses Tool sollte, so die Erklärung von Hersteller Symantec, bestimmte Information zur installierten Produkt- und Betriebssystemversion sammeln und diese dann anonym an den Hersteller zurückmelden. So wolle man Problemen besser nachgehen können. Laut Symantec habe man jedoch aus Versehen auf die Integration der digitalen Signatur vergessen, und dies habe bei Personal Firewalls zu den mysteriösen Fehlermeldungen geführt.

Spam oder Foren

Als Antwort aud die Frage warum die Foren gesperrt wurden, hat Symantec erklärt, dass man sich gleichzeitig um eine parallel angelaufene Spam-Attacke kümmern musste, und nicht zwei Baustellen gleichzeitig bedienen konnte. In der Zwischenzeit hat Symantec auch einen eigenen Thread zum Thema gestartet und legt seine Sicht der Dinge da.(red)

Share if you care.