Wiener Börse am Mittwoch etwas leichter

11. März 2009, 19:09
posten

Banken stark - OMV schwach - Versorger uneinheitlich

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei moderatem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel um 6,03 Punkte oder 0,41 Prozent auf 1.450,07 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 30 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.480 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,18 Prozent, DAX/Frankfurt +0,69 Prozent, FTSE/London -0,59 Prozent und CAC-40/Paris +0,39 Prozent.

Ein Händler sprach von einem unspektakulären Börsengeschäft in Wien mit wenig Berichtenswertem vom heimischen Markt. Als richtungsweisend galten wieder einmal die internationalen Vorgaben wie etwa die Entwicklung beim DAX und die Stimmung an der Wall Street.

Europaweit zeigten sich die Bankenpapiere gesucht. Raiffeisen International kletterten um 3,89 Prozent auf 17,35 Euro. Erste Group verteuerten sich um 2,43 Prozent auf 8,85 Euro.

OMV schwächer

OMV präsentierten sich nach einer Abstufung in schwacher Verfassung und verloren um 3,28 Prozent auf 20,61 Euro an Kurswert. Die Citigroup revidierte ihr Anlagevotum von "Buy" auf "Hold" herab und kappte ihr Kursziel um 23 Prozent auf 20,00 Euro.

Der niederösterreichische Ölfeldausrüster Schoeller Bleckmann (SBO) hat seine im Jänner veröffentlichten vorläufigen Ergebniszahlen für 2008 bestätigt. Die SBO-Aktie sank nach einem verhaltenen Ausblick auf das laufende Jahr um 0,51 Prozent auf 19,50 Euro.

Vienna Insurance profitierten von einer positive Stimmung im europäischen Versicherungssektor, nachdem Hannover Rück überraschend starke Ergebnisse präsentiert hatte. Vienna Insurance-Anteilsscheine befestigten sich um 2,99 Prozent auf 17,20 Euro.

Versorgertitel gingen in verschiedene Richtungen. EVN konnten um 2,22 Prozent auf 10,60 Euro zulegen und Verbund mussten einen Rückgang von 2,78 Prozent auf 24,10 Euro verbuchen.

Die Austrian Airlines (AUA) und die Gewerkschaften haben sich auf wesentliche Eckpunkte eines Sparpaketes geeinigt und die AUA schickt mehrere tausend Mitarbeiter in Kurzarbeit. Die AUA-Aktien verloren um 3,49 Prozent auf 3,60 Euro an Höhe.

Die zehn größten Kursgewinner

1. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +15,38 Prozent

2. KTM POWER SPORTS AG +9,75 Prozent

3. POLYTEC HOLDING AG +7,21 Prozent

4. SKYEUROPE HOLDING AG +7,14 Prozent

5. RHI AG +6,11 Prozent

6. LENZING AG +4,92 Prozent

7. AVW INVEST AG +4,55 Prozent

8. CA IMMO INTERNATIONAL AG +4,21 Prozent

9. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +4,13 Prozent

10. BENE AG +3,96 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. CONSTANTIA PACKAGING AG -11,06 Prozent

2. BWT AG -5,26 Prozent

3. SW UMWELTTECHNIK AG -5,05 Prozent

4. INTERCELL AG -4,41 Prozent

5. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG -3,64 Prozent

6. AUSTRIAN AIRLINES AG -3,49 Prozent

7. AGRANA BETEILIGUNGS-AG -3,46 Prozent

8. OMV AG -3,28 Prozent

9. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG -3,06 Prozent

10. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -3,00 Prozent (APA)

 

 

Share if you care.